Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. Januar 2017

Vokalakademie Berlin

CD: KLASSIK: Überraschung inklusive

  1. Foto: Pro

Unter dem Motto "Salve Regina" geht es hier um Maria. Die Gottesmutter mal freudig (wie im österlichen "Regina coeli laetare"), mal eher betrübt ("Stabat mater" im Kontext der Passion). Dass der venezianische Bach-Zeitgenosse Antonio Caldara zu komponieren verstand, wird auf dieser Scheibe deutlich, die einer Porträt-CD gleichkommt. Die Ausführenden bis zu den Vokalsolisten haben an der historisch informierten Qualität des Unternehmens beträchtlichen Anteil. Da wird selbst das 16-stimmige "Crucifixus" nicht zum Problem. Erhebend das A-cappella-Niveau bei "Tenebrae factae sunt". Unter Leitung des Freiburger Chorprofessors Frank Markowitsch agiert die von ihm gegründete Vokalakademie Berlin als trefflich geschulter, sehr fähiger Chor. Instrumental fügt sich das Bassano Ensemble nahtlos ein. Bei einer Musik, die von ihrem Schöpfer auf Klang berechnet ist und die Überraschung einschließt.

CD: Antonio Caldara, "Salve Regina". Vokalakademie Berlin. Leitung: Frank Markowitsch (Rondeau). Konzert: Mitwirkung bei der (ausverkauften) FBO-Aufführung von Mozarts "Così fan tutte" mit René Jacobs am 26. Februar in Freiburg.

Werbung

Autor: Johannes Adam