Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. November 2009

KRITIK IN KÜRZE

Sie bilden eigentlich eine eigene kleine Reihe im Rahmen des "Musikalischen Herbstes" in Lörrach: die drei Orgelkonzerte mit Organisten aus Sens, Lörrach und Senigallia in St. Bonifatius, der Christuskirche und St. Fridolin. Den Auftakt bildete am Sonntag Luc Paganon, Titularorganist an der großen Orgel der Kathedrale von Sens, Musiklehrer und vielseitig gefragter Konzertorganist. Und wie in einer Kathedrale erklang dann auch Felix Mendelssohn-Bartholdys Sonate Nr. 5 D-Dur. Mit abwechslungsreicher, voller Registrierung holte Paganon alle Möglichkeiten der neuen Jann-Orgel heraus, insbesondere auch das Bass-Fundament. Aber auch sehr zarte und feine Töne bot die Orgel – so im Andante religioso der Sonate Nr. 6 B-Dur, das in der Interpretation von Paganon zu einem innerlichen, drängenden Gebet wurde. Die ganze Reichhaltigkeit, die die Register bieten, nutzte Paganon virtuos in Johann Sebastian Bachs Partite diverse sopra "O Gott, du frommer Gott", wo keine zwei Variationen gleich klangen und die so trotz ihrer großen Länge immer klar verfolgbar und kurzweilig blieb. In eher gedecktere Klangwelten entführt Johann Pachelbels Chaconne f-moll , die zeigte, wie klangvoll an dieser Orgel auch die dezenteren Töne zum großen Gesamteindruck beitragen. Präludium und Fuge in C-Dur von Johann Sebastian Bach bildeten den Kern des Programmes. So kraftvoll, ja fast überfallartig das Präludium begann, so fein und durchsichtig gestaltete Paganon die Fuge, so dass alle Stimmen jederzeit verfolgbar blieben. Virtuosität und Musikalität des Organisten vereinten sich zu einem äußerst glücklichen Ganzen, dem das reichlich erschienene Publikum mit großem, bewundernden Applaus dankte.

Werbung



– Weitere Orgelkonzerte des Musikalischen Herbstes Lörrach sind heute, Dienstag, in der Christuskirche mit Herbert Deininger und am 13. November, 20 Uhr, in der Kirche St. Fridolin mit Ianella Federica aus Senigallia.

Autor: gmf