Kommentar

KOMMENTAR: Demonstration der Macht

Axel Kremp

Von Axel Kremp

Mi, 16. Januar 2019

Kommentare

So, jetzt wissen es alle wieder: Nicht der Bürgermeister und erst recht nicht die Verwaltung ist das Hauptorgan einer Gemeinde. Der Gemeinderat ist’s; er entscheidet, wo es lang geht. Eindrucksvoll hat der Gemeinderat der Stadt Bad Säckingen in seiner jüngsten Sitzung gleich zweimal gesagt, wo es nicht lang gehen soll. Nämlich dort, wo es Verwaltung und wohl auch Bürgermeister gerne haben wollten. Da sind Grenzen abgesteckt und Kompetenzen aufgezeigt worden. Recht so! Dafür weiß jetzt noch keiner, wann der Bürgermeister für die kommenden acht Jahre gewählt werden wird. Der 6. Oktober ist in der Tat etwas früh, weshalb es Argumente gibt, da noch einmal drauf zu schauen. Groteske Züge bekam die Diskussion aber, als die letztlich vollkommen belanglose Frage in den Mittelpunkt rückte, ob denn nun der alte oder der am 26. Mai zu wählende Gemeinderat für die Bildung des Gemeindewahlausschusses zuständig ist. Noch merkwürdiger aber war der Beschluss, Alexander Guhl aufzufordern, mit Alexander Guhl zu verhandeln. Nichts anderes ist es, wenn der Vorsitzende des in Sachen Kindergarten an Erfahrung reichen Vincentiusvereins dem Bürgermeister ein Betriebskonzept für den geplanten Kindergarten auf dem Gesundheitscampus vorlegen soll. Was das bringen soll, blieb das Geheimnis der Ratsmehrheit. Was es kostet, ist offenkundig: Weitere Zeit, die eigentlich weder der Campus noch die wartenden Kinder und deren Eltern haben.