Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. November 2017

Vorbereitungen für den Weltcup

Vom 8. bis zum 10. Dezember kommen wieder die besten Skispringer nach Titisee-Neustadt / Spezialcontainer produzieren Schnee.

  1. An der Schanze rieselt der Maschinenschnee. Foto: Peter Stellmach/Patrick Seeger (dpa)

  2. Auch die polnischen Springer kommen wieder in den Hochschwarzwald. Foto: dpa

TITISEE-NEUSTADT. In vier Wochen beginnt der Skisprung-Weltcup in Neustadt. Derzeit wird in Containern Schnee für das sportliche Großereignis erzeugt, sie sind bereits an der Hochfirstschanze aufgebaut. Das Organisationskomitee hat jetzt Einzelheiten zum Ablauf bekanntgegeben.

Die Startzeiten
Am Freitag, 8. Dezember, um 9.30 Uhr beginnt das Training auf der Hochfirstschanze, um 12 Uhr geht es in die Qualifikation für Sonntag. Am Samstag, 9. Dezember, folgt dem Probedurchgang (15 Uhr) um 16 Uhr ein Teamspringen. Tags darauf, am Sonntag, 10. Dezember, geht um 14.30 Uhr der Probedurchgang über den Bakken, bevor es um 15.30 Uhr im Einzelspringen spannend wird.

Eintritt frei für Schüler
Schulklassen und ihre Lehrkräfte erhalten wieder die Gelegenheit, Weltklasseathleten gratis zu erleben. Eintritt frei heißt es am Freitag, 8. Dezember. Um 8.30 Uhr öffnet das Stadion, um 9.30 Uhr beginnen zwei Durchgänge des Offiziellen Trainings, und um 12 Uhr geht es in der Qualifikation um die Startplätze für das Einzelspringen am Sonntag. Die jungen Zuschauer werden von Moderatoren des Südwestrundfunks informiert und unterhalten. Sie können die Springer lautstark unterstützen und sich anschließend in der Autogramm-Zone, die extra eingerichtet wird, die Unterschrift ihres Skisprungstars holen. Die Neustädter hoffen, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche die Möglichkeit nutzen, ihre Idole live zu erleben. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Auskunft gibt das Weltcup-Büro (info@weltcupskispringen.de).

Werbung


Das Rahmenprogramm
Ein Rahmenprogramm rundet die Veranstaltung ab. Am Samstag, 9. Dezember, direkt im Anschluss an das Skispringen, treten die Band Vinyl und DJ Party Papst in einem Festzelt auf. Am Sonntag, 10. Dezember, von 12.30 Uhr an gibt die Löffinger Brassband "Blosmaschii" ein Konzert. Gute Erfahrungen hat der Skisprung-Weltcup in den vergangenen Jahren mit SWR 1 gemacht. Der Radiosender stellt erneut die Moderatoren und informiert und unterhält das Publikum.
Schnee aus der Maschine
Es schneit derzeit an der Schanze in Titisee-Neustadt. Seit dieser Woche laufen zwei Schneecontainer auf Hochtouren und produzieren Maschinenschnee. Das Schanzenteam kann auch noch auf Schnee vom eigens produzierten Schwarzwaldgletscher zurückgreifen und, sobald es die Temperaturen zulassen, die Schneelanzen an der Schanze einschalten. Seit einigen Jahren produziert das Neustädter Schanzenteam im Winter Schnee und dämmt den Schneeberg ab, so dass er den Sommer überlebt. Dieser Gletscher kann dann als Reserve für Skisprungveranstaltungen benutzt werden. Da Titisee-Neustadt im Februar dem Feldberger-Weltcup mit Schnee ausgeholfen hat, reicht der noch vorhandene "Schwarzwaldgletscher" nicht für die gesamte Belegung der Hochfirstschanze aus. Deswegen kommen nun die beiden Container zum Einsatz. Der Deutsche Skiverband hat die beiden Container angemietet, als Danke für die Schneelieferung an den Feldberg.

Ticket-Vorverkauf
Die Tickets sind erhältlich in allen Tourist-Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH (Tel. 07652 1206 30) sowie bei der Badischen Zeitung und im Netz bei http://www.bz-ticket.de Karten kosten am Freitag 12 Euro (ermäßigt für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte 6 Euro), Samstag und Sonntag je 29 Euro (19), Dauerkarte 52 Euro (34). An der Tageskasse sind die Karten etwas teurer.

Autor: Peter Stellmach