Wintertagebuch

NACHSCHLAG: Bienenwachs und Eiskristalle

Katja Rußhardt

Von Katja Rußhardt

So, 02. Dezember 2018

Gastronomie

Nach zwei Sätzen ist man bereits hellwach: "Das eisige Prickeln im Gesicht, wenn man hinaustritt in die frostige Luft. Das durchdringende Brennen in den Nebenhöhlen, wie Wasabi", schreibt Nigel Slater. Dass er den Winter liebt, ist jetzt klar – genau wie die Tatsache, dass Gleichgesinnte und Freunde guter Literatur sein Buch trotz erheblichen Gewichts nicht mehr aus der Hand legen mögen. "Das Wintertagebuch" heißt es und ist die sorgfältige Übersetzung des im vergangenen Jahr erschienenen englischen Originals. 1958 wurde der Autor und enthusiastische Tagebuchschreiber im englischen Wolverhampton geboren, ist auf der Insel durch zahlreiche Bücher, eine regelmäßige Kolumne im Observer , Kochsendungen bei der BBC und nicht zuletzt die Verfilmung seiner Biografie vor acht Jahren bekannt. Dass er "nur" ein leidenschaftlicher Amateurkoch ist, betont er gern. Doch profundes Wissen hat ihm selbst bei britischen Spitzenköchen Anerkennung verschafft, die vor allem auch sein Talent schätzen, Duft und Geschmack in Worte zu fassen. Davon hat dieses Winterzeit-Buch mehr als genug zu bieten. Im "Wintertagebuch" kann man mit Slater Winterliches in Hülle und Fülle erleben, etwa als Begleiter auf Spaziergängen durch verschneite Landschaften oder Exkursionen zu den Weihnachtsmärkten in Nürnberg, Dresden und Wien. Wenn es bei ihm zuhause nach Früchtekuchen, Pastete, dem Rauch von Holzfeuer und Bienenwachspolitur duftet, erinnert er sich an weihnachtliche Bräuche, die eigene Kindheit und kreiert Alternativen zum ihm verhassten Glühwein. Nach Neujahr gibt es aus festlichen Resten einen Hüftgold-Brotauflauf und Impressionen aus dem winterlichen Japan. Mehr geht nicht, will man den Winter appetitlich zwischen zwei Buchdeckel pressen. Katja Russhardt
Nigel Slater: Das Wintertagebuch. Rezepte, Notizen und Geschichten für die kalten Monate. Aus dem Englischen übertragen von Sofia Blind. Dumont,

480 Seiten, 38 Euro