Neubeginn im Berggasthaus Giesshübel auf dem Stohren

Eberhard Gross

Von Eberhard Gross

Fr, 03. August 2018 um 00:00 Uhr

Kollektive

Es ist nicht nur für Wanderer eine erfreuliche Nachricht, dass das Gasthaus Giesshübel auf dem Stohren, dem Münstertäler Ortsteil unterhalb des Schauinslandgipfels, nun nach längerer Unterbrechung wieder geöffnet hat.

Es ist eines der beiden höchstgelegenen Gasthäuser auf Münstertäler Gemarkung, das Gasthaus Giesshübel, das schon 1710 als "Storren-Wirtschaft" urkundlich erwähnt wurde. Vor mehr als 100 Jahren wurde das Haus zur heutigen Größe ausgebaut, günstig gelegen an der Stohrenstraße direkt bei der Abzweigung hinauf zum Schauinslandgipfel und hinüber zur ehemaligen Schauinslandrennstrecke nach Freiburg.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Giesshübel-Wirtschaft zu einem beliebten Ausflugsziel. Das stattliche Gebäude hat nach dem Umbau und einer späteren Erweiterung sein ursprüngliches Aussehen im Wesentlichen beibehalten und präsentiert sich als imposantes Anwesen, zu dem früher auch Landwirtschaft gehörte. In den vergangenen 20 Jahren erlebte es eine wechselvolle Geschichte mit mehreren Pächterwechseln.

Der heutige Eigentümer Peter Mogg hat das Gasthaus nun an Wirtsfamilie Brüstle verpachtet. Seit einigen Wochen stehen die Türen wieder offen und die Gäste können das neue Ambiente genießen. Die neuen Pächter kennen sich mit der Leitung von Ausflugslokalen bestens aus und verfügen auf dem Gebiet über langjährige Erfahrung. Nach diversen Renovierungsarbeiten präsentiert sich das Restaurant-Café in mehr als 1000 Metern Höhe mit gemütlicher Atmosphäre. Der Kachelofen ist ein Blickfang in der historischen Gaststube. An den aufpolierten Holztischen und Stühlen lässt es sich bequem verweilen. Der renovierte Gastraum bietet Platz für 45 Personen, im Nebenraum ist Platz für weitere 20 Gäste. Und im Freien auf der großen Aussichtsterrasse können nochmals 120 Gäste bewirtet werden. Spektakulär bei guter Witterung ist die Aussicht Richtung Belchen, Rheinebene und Vogesen. Für Wanderer und Tagesausflügler besteht im Giesshübel auf Wunsch auch eine Übernachtungsmöglichkeit.

Pächterfamilie Brüstle möchte in der Traditionsgaststätte Wanderern und Besuchern und Besucherinnen aus nah und fern sowie Einheimischen wieder einen Ort der Gastlichkeit und der Erholung bieten. Dabei legen die neuen Wirte Wert auf Regionales mit frischen Produkten in hochwertiger Qualität. Die Speisekarte bietet badische Spezialitäten der jeweiligen Saison. Kaffee und selbstgebackene Kuchen runden das Angebot ab.

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Montag jeweils von
11 bis 21 Uhr, von Oktober bis Juni ist Dienstag und Mittwoch Ruhetag;

Tel. 07602/9209340