Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. März 2017 13:06 Uhr

Traditionsgasthaus

Neue Pächter für das "Tritschler" in Offenburg

Es gibt einen Neustart: Voraussichtlich Anfang April soll das Gasthaus "Tritschler" in Offenburg wiedereröffnet werden. Im Dezember war das Traditionsgasthaus geschlossen worden.

  1. Foto: Ralf Burgmaier

Neue Pächter sind "Palazzo"-Chef Loris Tonon und das mit ihm verwandte Ehepaar Lara und Manuel Zorin, das im italienischen Conegliano über mehrere Jahre ein kleines Restaurant betrieben hat.

Badische Küche als Konzept

Lara Zorin wurde in Offenburg geboren und wollte wieder zurück in die Heimat. Manuel Zorin wird sich um die Küche des Tritschler kümmern und das badische Konzept fortführen, mit dem schon der letzte Wirt Erich Schmid Erfolg hatte, bis er vor wenigen Wochen aus Altersgründen aufhörte. Allerdings soll die badische Küche dann und wann auch durch italienische Einsprengsel bereichert werden. Es soll Mittagstisch angeboten, dann aber erst wieder am Abend geöffnet werden. Für Loris Tonon, in Offenburg bekannt als Chef des Eiscafés Palazzo am Lindenplatz, bietet das Gemeinschaftsprojekt mit den Zorins auch die Gelegenheit, die aus gastronomischer Sicht schwere Zeit zu überbrücken, wenn ab Frühjahr der Lindenplatz saniert und für ein Jahr zur Baustelle wird.

Michael Nitze vom Brauwerk Baden – im Volksmund immer noch die Kronenbrauerei – freut sich, dass es gelungen sei, einen allzu langen Leerstand zu vermeiden: "Im Grunde war das Gasthaus lediglich ein paar Wochen geschlossen." Tritschler gehört der OBG, der Ortenauer Brauerei-Gesellschaft Nitze GmbH & Co. KG, welche in der Region zahlreiche Gasthäuser besitzt und mit Getränken aus dem eigenen Haus beliefert. Das renommierte Gasthaus Tritschler, ehemals eine Brauerei, gehört laut Nitze bereits seit den 50er Jahren zum Kronenbrauhaus. In diesem sind in den vergangenen Jahrzehnten auch die früheren Brauereien Wagner, Mundinger (beide Offenburg) und Jehle (Biberach) aufgegangen.

Werbung

Autor: hsl