Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Juli 2017

UNTERM STRICH: Auf himmlischen Weiden

Mit Laurel/T. ist ein ziemlicher Hengst von uns gegangen / Von Patrik Müller.

Über die Toten soll nur Gutes geredet werden. Priester und Hinterbliebene verabschieden liebevolle Eltern und treue Freunde, leuchtende Vorbilder und Stützen der Gesellschaft, viel zu früh gegangen, nie vergessen. Dunklere Seiten ignorieren sie gerne, Graustufen sind zwischen Grabsteinen nicht gefragt. Das gilt auch für das Lebensthema Fortpflanzung. Nur selten beugt sich nach der Beisetzung der Onkel zum Neffen und sagt mit trockenem Kuchen im Mund: "Der Heinz, der war ja schon ein ziemlicher Hengst."

Jetzt ist tatsächlich ein ziemlicher Hengst von uns gegangen. Am Freitag verschickt das Haupt- und Landgestüt Marbach seine Pressemitteilung mit der Nummer 20/17. "Marbacher Landbeschäler Laurel/T. eingegangen" steht in der Überschrift, einen Satz später findet die Verfasserin dann doch noch eine etwas poetischere Formulierung: "Laurel/T. auf himmlischen Weiden." Der Trakehnerhengst, Sohn des in der Szene legendären Vollblüters Stan The Man XX, verschied bereits Ende Juni – "an einem Herzschlag beim Decken".

Das arme Tier starb, man muss das so deutlich sagen, bei der Arbeit. "Laurel/T. war international stark nachgefragt", heißt es in der Mitteilung. "Sein Samen wurde ins europäische und amerikanische Ausland exportiert, und auch im Inland wurde er an ausgewählte Vielseitigkeitsstuten angepaart." Der "im guten Rechteckformat stehende Laurel/T." hatte seinen Nachkommen nämlich viel mitzugeben – Galoppierfähigkeit und Springveranlagung zum Beispiel.

Werbung


Es geht, auch das muss man so deutlich sagen, vor allem um Fortpflanzung im Nachruf des Gestüts. Das ist schade. Zu gerne hätten wir mehr erfahren über Laurel/T. War er ein nervöser Hengst oder brachte ihn nichts aus der Ruhe? Stand er auf Karotten oder eher auf Äpfel? Mochte er seinen Namen, mochte er die ganze Sache mit dem Anpaaren an ausgewählte Vielseitigkeitsstuten? Ein Nachruf sollte ein Nachruf sein, kein Arbeitszeugnis.

Ruhe in Frieden, Laurel/T.

Autor: pam