UNTERM STRICH: Ein Lied, zwei Wissenschaftler

Stefan Zahler

Von Stefan Zahler

Mo, 03. September 2018

Kolumnen (Sonstige)

1970 lösten sich die Beatles auf, dennoch gibt es immer wieder Neues / Von Stefan Zahler.

Die Studie ist absurd, akademisch und überflüssig wie ein Kropf. Und trotzdem spannend, zumindest für all jene, die ihre musikalische Heimat in den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts verorten. Die bis heute heftig kompromisslos darüber streiten können, wer denn nun die beste Band der Welt ist: die Beatles ( :)) oder die Rolling Stones.

Egal. Fakt ist: 48 Jahre nach ihrer Auflösung sind die Beatles noch immer in schöner Regelmäßigkeit in den Medien vertreten. Paul McCartney veröffentlicht am 7. September eine neue Platte; Mark Chapman, jener unselig verwirrte Mensch, der John Lennon 1980 das Leben nahm, ist gerade mit seinem zehnten Antrag auf vorzeitige Haftentlassung gescheitert. Und jetzt also eine Studie der angesehenen Harvard-Universität. Zwei Wissenschaftler – ein Statistiker und ein Mathematiker – wollen herausgefunden haben, dass entgegen der Aussage von McCartney das Lied "In My Life" vom Album "Rubber Soul" einzig aus der Feder von John Lennon stammt.

Die Diskussion ist nicht neu, die Art der Beweisführung offensichtlich schon. Die Wissenschaftler haben Akkorde und Melodien, die einem der beiden Musiker zwischen 1962 und 1966 zweifelsfrei zugeordnet werden können, verglichen. Das Ergebnis: Die mathematische Wahrscheinlichkeit, dass McCartney die Musik zum Text komponiert hat, liege bei weniger als 1:50. Ergo: Der 76-Jährige müsse sich, wie das Musikmagazin Rolling Stone berichtet, falsch erinnern.

Man möge Sir Paul die nötige Gelassenheit im Umgang mit der Studie wünschen.Vielleicht hilft ihm dabei ein Blick in seinen umfangreichen Liederkatalog. "Yesterday, all my troubles seemed so far away. Now it looks as though they’re here to stay – Oh, I believe in yesterday." Zu Deutsch: "Gestern schienen all meine Probleme so weit weg zu sein. Jetzt sieht es so aus, als ob sie niemals verschwinden würden. Oh, ich glaube an Gestern."

McCartney hat die Ergebnisse bislang nicht kommentiert.