Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. August 2012

PRESSESTIMMEN

Nicht zu ernst nehmen

Die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" schreibt zur FDP:

"Man muss die (...) Sommer-Intervention Kubickis nicht zu ernst nehmen. Kubicki wird im Zweifel nie so lang provozieren, dass er am Ende selbst die Verantwortung übernehmen muss. Sollte Rösler aber irgendwann doch gehen, dann scheitert weniger er selbst als eine Partei, die ihn einst zum Hoffnungsträger gemacht hat. Das Spiel ginge von vorn los – aber es würde auf lange Sicht immer weniger Zuschauer interessieren."

Olympia verkehrt

Die "Sächsische Zeitung" (Dresden) meint zum Skandal bei Olympia:
"Man gibt sein Bestes, um zu verlieren – das ist Olympia verkehrt. Deshalb ist der Ausschluss der acht Badminton-Spielerinnen (...) völlig berechtigt. (...) Es wurden gestern in London aber nicht alle Schuldigen bestraft. Denn dass es zu diesem Skandal kommen konnte, liegt an den Funktionären des Badminton-Weltverbandes (...). Wenn es möglich ist, durch freiwillige Niederlagen einen Wettbewerb zu einem Wunschkonzert werden zu lassen, sind Manipulationen Tür und Tor geöffnet."

Werbung

Autor: dpa