Demokratie gibt es nicht zum Nulltarif

Frank Pickel-Grimm

Von Frank Pickel-Grimm (Freiburg)

Mo, 10. September 2018

Leserbriefe

Zu: "Demonstrationen waren Reaktion auf Bluttat", Zuschrift von Romano Grimm (Forum, 1. September)

Wir sollen also nicht vergessen, dass die Demonstrationen eine Reaktion auf die schreckliche Bluttat waren und es somit nicht so schlimm und verständlich sei, was alles in Chemnitz geschehen ist.

Um den gestorbenen Mann und die trauernde Familie ging es nie. Und wäre der Mann nicht Deutsch-Kubaner, sondern Deutsch-Türke gewesen, gäbe es nicht einmal die geheuchelte Betroffenheit. Vergessen sollte man nicht, wie schnell und organisiert Nazis, Rechtsextreme, Rassisten und die "besorgten Bürger" aus der ganzen Republik herbeieilten, weil es Gelegenheit gab, auf Kosten eines toten Mannes Angst zu schüren und Gewalt auszuüben. Und wenn "besorgte Bürger" Verständnis für die Menschen haben, die Jagd auf Menschen mit anderer Haarfarbe, Religion und Aussehen machen, die Journalisten und Polizisten angreifen, sollte die hoffentlich immer noch große Mehrheit auch etwas nicht vergessen: dass es Demokratie nicht zum Nulltarif gibt.Frank Pickel-Grimm, Freiburg