Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. August 2017

Der Verbraucher will den Ernst der Lage nicht wahrhaben

Zu: "Kretschmann erntet Widerspruch", Agenturbeitrag (Politik, 4. August):

Die Parteien und die Automobilindustrie wollen den Ernst der Lage nicht wahr haben. Mir scheint das Wichtige zu sein, dass der Verbraucher den Ernst der Lage nicht wahr haben will. Wer glaubt, dass Vier-Liter-Autos mit mehr als 200 PS und vier Tonnen weniger Abgase ausstoßen als ein Ein-Liter-Auto mit unter 100 PS, der hat schon einen sehr großen Glauben. Die Verbraucher kaufen doch gerne die geschönten Autos, um "weiter so" zu machen. Wenn wir wollten, hätten wir schon lange Tempo 130 auf der Autobahn und die Hälfte der Staus weniger. Ebenso könnte es längst echte Hybridautos mit kleinem Benzinmotor zum Antreiben eines Generators und eines echten Elektroantriebs ohne Kilometerbeschränkung geben. Wenn nur der Abschied vom PS-Wahn und der Freiheit auf der Autobahn so leicht wäre. Hans-Jürgen Haas, Maulburg

Werbung

Autor: Hans-Jürgen Haas, Maulburg