Zeitumstellung

Ein für alle Mal die Uhren auf die Winterzeit stellen!

Dieter Arnold

Von Dieter Arnold (Teningen)

Mi, 12. September 2018

Leserbriefe

Zu: "Zeitumstellung soll weg", Agenturbeitrag (Politik, 1. September)

Es ist doch zu begrüßen, dass die EU-Kommission endlich diese nichtsnutzige alljährliche Uhrenumstellung abschaffen will.

Was da aber nun einige Politiker, vom EU-Präsidenten Juncker bis hin zum Bundesminister Peter Altmaier, und viele Bürger verlauten lassen, zeugt von wenig oder gar keiner Sachkenntnis. Nämlich: dass man die "Sommerzeit immer beibehalten" wolle.

Was in diesem Zusammenhang zu beachten ist: Es gibt keine Winterzeit und keine Sommerzeit. Wir stellen nur die Uhren um. Es gibt nur die Normalzeit vom Stand der Sonne bestimmt. Und das ist in unserem Land die MEZ, die Mitteleuropäische Zeit.

Da man in unserer vernetzten Welt nicht für jeden Ort die wahre Ortszeit verwenden kann, hat man Zeitzonen eingerichtet. Das ist ein sinnvoller Kompromiss.

Deshalb die normale Forderung: die Uhren ein für alle Mal Ende Oktober zurück auf die sogenannte Winterzeit stellen. Was also die Mitteleuropäische Zeit ist. Und die falschen Wörter Sommerzeit und Winterzeit sollte man dann aus dem Sprachschatz streichen.

Dieter Arnold, Teningen