Bahn

Lieber transparente Frühbucherrabatte

Rainer Prosik

Von Rainer Prosik (Hattenhofen)

Fr, 11. Januar 2019

Leserbriefe

Zu: "Die Bahn schränkt nach Betrug Zahlungswege ein", Agenturbeitrag (Wirtschaft, 21. Dezember)

Ich denke, dieses Lastschriftverfahren ist für Online-Käufe generell nicht vertrauenswürdig, weil typischerweise die Leistung längst erbracht wird, bevor die Frist für die Rückgabe dieser Lastschrift verstrichen ist. Damit hat der Anbieter immer das Risiko, dass er am Ende seinem Geld doch hinterherspringen muss, obwohl es zunächst scheinbar auf dem Konto eingeht. Ich möchte mal behaupten, es war ja schon am Anfang ein Fehler der Deutschen Bahn, Kunden ohne Verifikation ihrer Identität die Zahlung im ELV anzubieten. Das kann man eventuell mit Vielfahrern oder Geschäftskunden machen, aber für andere ist diese Lastschrift überflüssig. Ich hätte nichts dagegen, wenn diese ganzen Sparpreise abgeschafft würden und es dafür transparente Frühbucherrabatte geben würde. Ich sehe nichts Positives daran, massenhaft zu Dumpingpreisen Kunden anzulocken, die sonst vielleicht mit dem Fernbus fahren würden, wenn hinterher die Züge überfüllt sind und man Stammkunden und Vielfahrer, denen die Sparpreise nichts bringen, vergrault. Rainer Prosik, Hattenhofen