Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. August 2012

Annan tritt als Vermittler in Syrien zurück

USA unterstützen Rebellen.

NEW YORK/DAMASKUS (AFP/dpa). Nach seinen erfolglosen Bemühungen um eine Waffenruhe gibt der internationale Syrien-Sondergesandte Kofi Annan auf. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon erklärte am Donnerstag in New York, Annan habe seinen Rücktritt zum Ende seines Mandats am 31. August eingereicht. Annan nannte als Grund für seinen Rückzug in Genf, er habe "nicht alle Unterstützung bekommen, die der Fall verdient".

Annan war im Februar von den Vereinten Nationen und der Arabischen Liga damit beauftragt worden, im Syrien-Konflikt zu vermitteln. Im April hatte der frühere UN-Generalsekretär einen Waffenstillstand zwischen der Regierung von Staatschef Baschar al-Assad und der Oppositionsbewegung ausgehandelt, an den sich beide Seiten aber nicht hielten. In den vergangenen Wochen hatte sich der Konflikt in Syrien immer weiter verschärft.

Derweil wurde bekannt, dass US-Präsident Barack Obama angeblich schon vor einiger Zeit einen Geheimerlass unterzeichnet hat, der Hilfe für die syrischen Rebellen ermöglicht. Wie der US-Nachrichtensender CNN unter Berufung auf Regierungsbeamte berichtete, wird so heimliche Unterstützung der Aufständischen unter anderem durch den Geheimdienst CIA erlaubt. Nach eigenen Angaben unterstützen die USA die Rebellen in Syrien mit 25 Millionen Dollar. In Aleppo gingen die Kämpfe auch am Donnerstag weiter. Rebellen griffen den Militärflughafen des Regimes an.

Werbung

Autor: afp