Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. Oktober 2017

EU wirft Großbritannien Blockade vor

Noch immer keine Einigung in Finanzfragen bei Brexit-Verhandlungen in Sicht / Furcht vor Scheitern.

BRÜSSEL (dpa). Die Gespräche über den EU-Austritt Großbritanniens stecken in einer Sackgasse. EU-Chefunterhändler Michel Barnier beklagte am Donnerstag nach der fünften Verhandlungsrunde eine "Blockade" Londons bei den Milliardenforderungen, die die Europäische Union unbedingt zuerst klären will. Londons Brexit-Minister David Davis will Finanzzusagen vertagen und lieber zuerst über andere Themen verhandeln – was die EU kategorisch ablehnt.

Vier Monate nach dem Start der Brexit-Verhandlungen wächst damit die Furcht vor einem Scheitern und einem ungeordneten EU-Austritt im März 2019. Barnier sieht keinen "ausreichenden Fortschritt", um dem EU-Gipfel nächste Woche eine Ausweitung der Verhandlungen zu empfehlen. Damit gerät der sehr enge Zeitplan der Unterhändler ins Rutschen. Ursprünglich wollten die Unterhändler wichtige Fragen der Trennung bis Mitte Oktober klären.

Werbung

Autor: dpa