Mikael Ross

GRAPHIC NOVEL: Enorm viel Herz

Jürgen Schickinger

Von Jürgen Schickinger

Di, 11. Dezember 2018

Literatur & Vorträge

Als Noels Mutter im Bad umfällt und nicht mehr aufsteht, setzt sich der Heranwachsende einen Blumentopf auf den Kopf: "Muss nachdenken." Viele Jugendliche wären mit dieser Situation überfordert. Noel trifft sie besonders hart. Er ist geistig behindert, reichlich ahnungslos für sein Alter – aber fast immer gut drauf. Noel kommt in das kleine inklusive Dorf Neuerkerode, wo 800 Behinderte leben. Dort hat der Münchner Comic-Künstler Mikael Roos für seine Recherche zeitweise gelebt. Er berichtet vom Miteinander der Bewohner aus Noels Perspektive. Der lernt Ordnungsfanatiker Valentin kennen. Das Mädchen Alice verliebt sich in Noel, der sich in Penelope. Wer welche Behinderung hat, bleibt meist unerwähnt, ist unwichtig. Ross erzählt eine berührende, witzige und moralinfreie Geschichte teils sprachlich leicht verdreht und in wunderlich naiver, ausdrucksstarker Grafik. Er nimmt dem Thema Behinderung jede Schwere und zeigt enorm viel Herz für seine Figuren. Das springt über.

Mikael Ross: Der Umfall. Avant-Verlag, Berlin 2018. 128 Seiten, 28 Euro.