Heeb/Buchmann

SACHBUCH: Warum starben Neandertaler aus?

Marion Klötzer

Von Marion Klötzer

Mi, 03. Januar 2018

Literatur & Vorträge

Kinder für Frühgeschichte zu interessieren ist nicht einfach, wenn es nicht gerade der Kinofilm "Ice Age" ist: Lichtjahre von ihrer Lebenswirklichkeit entfernt liegt diese Zeit, von der, so kann man das aus Kinderperspektive sehen, lediglich ein paar Scherben in Vitrinen zeugen. Spannend dagegen schmökert es sich in dem vom Museum für Vor- und Frühgeschichte in Berlin herausgegebenen Buch, das sehr anschaulich über das Leben unserer Vorfahren erzählt und dabei auch den derzeitigen Wissensstand samt offener Fragen skizziert. Warum sind die Neandertaler ausgestorben, wo doch jeder von uns noch immer ihr Erbgut in sich trägt? Spielte die Haselnuss wirklich so eine große Rolle beim Überleben? Was sagen uns unterschiedliche Bestattungsrituale über den Glauben dieser Stämme? Dazu lässt es sich eintauchen in filigrane und stimmungsvolle Panoramabilder, die denselben Ausschnitt einer Flusslandschaft im Zeitraffer zeigen: Von der Neandertalerhöhle während der Eiszeit 50 000 vor Christus bis zum mächtigen keltischen Fürstenhof mit Acker- und Viehzucht 550 vor Christus in der Eisenzeit.

Bernhard Heeb/Kathrin Buchmann: Wie man ein Mammut jagt. Eine Zeitreise in unsere Vor- und Frühgeschichte. 60 farbige Panoramabilder, illustriert von Silvia Nettekoven. Verlagsgruppe Seemann Henschel, Leipzig 2017. 36 Seiten, 16,95 Euro. Ab 8.