Zur Navigation Zum Artikel

Donnerstag, 07.11.2013

Tantra-Massagen sind sexuelles Vergnügen und steuerpflichtig

Schlüpfriger Fall

Tantra-Massagen sind sexuelles Vergnügen und steuerpflichtig

Tantra-Massagen sind nach Auffassung des Gerichts mehr als nur ganzheitliches Sinnerlebnis. Da auch die Massage von Genitalien gebucht werden kann, wird Sexsteuer fällig. Mehr


Grund- und Realschule

Friedrichshafen: Schüler haben nach Fund von gefährlicher Säure schulfrei

Eine Lehrerin hat in einer Grund- und Realschule in Friedrichshafen in einem Chemieschrank einen explosiven Stoff entdeckt. Um die gefährliche Pikrinsäure zu entfernen, fällt auch am Donnerstagvormittag die Schule aus, der ... Mehr


Altersermäßigung für Lehrer wird verschoben

Dienstzeit

Altersermäßigung für Lehrer wird verschoben

Die Landesregierung will die Altersermäßigung für Lehrer beibehalten, sie aber verschieben. Das Land spart dadurch 100 Millionen. Die Verbände sind mit der Neuregelung unzufrieden. Mehr


Expertin über Prostituierte: "Es herrschen Elend und Versklavung"

BZ-Interview

Expertin über Prostituierte: "Es herrschen Elend und Versklavung"

Prostitution ist nach Auffassung von Sabine Constabel ein riesiges Geschäft geworden, das die Würde der Frauen mit Füßen tritt. Mit Constabel, die beim Sozialdienst für Prostituierte in Stuttgart arbeitet, sprach Bernhard Walker. Mehr


Planungsleitfaden

Baden-Württemberg erleichtert Volksentscheide

Alle vier Landtagsfraktionen nun für Quorum von 20 Prozent. Mehr


Tantra-Verhandlungen vor Gericht: Ganzheitliches Massieren

Unterm Strich

Tantra-Verhandlungen vor Gericht: Ganzheitliches Massieren

Warum Verwaltungsrichter nicht immer zu beneiden sind / Von Stefan Hupka. Mehr


Die Kurstadt, ihre CDU und ein Scherbenhaufen

Bad Krozingen

Die Kurstadt, ihre CDU und ein Scherbenhaufen

Nach einem Bürgermeisterwahlkampf zwischen Farce, Bluff und Schlammschlacht erkennen viele Bürger ihr Bad Krozingen nicht mehr wieder. Mehr


Einstige Atommanager wegen Bestechung angeklagt

Einstige Atommanager wegen Bestechung angeklagt

Mitarbeiter des Kernforschungszentrums Karlsruhe sollen Schmiergeld kassiert haben / Verfahren zieht sich seit Jahren hin . Mehr


Nordwestschweiz zahlt und geht leer aus

Nordwestschweiz zahlt und geht leer aus

Das Komitee "Nein zur Vignetten-Mogelpackung" glaubt nicht, dass die Region profitiert. Mehr


"Nicht entschuldbares Fehlverhalten"

Begründung für Aberkennung der Habilitation des Sportmediziners Dickhuth / Kritik der Anwälte. Mehr


Massaker in St. Anna bleibt ungesühnt

OLG lehnt Klageerzwingung ab. Mehr


Ensi nun am Funknetz

Konsequenzen aus Fukushima. Mehr


Bischof bietet Gespräch an

Gleichstellungsinitiativen. Mehr


Filmabend über Eisvögel

Streifen von Beat Schneider. Mehr


Richtfest beim Naturbad Fotos im Mail

Richtfest beim Naturbad Fotos im Mail

Arbeiten laufen nach Plan. Mehr


Volksentscheide

Tagesspiegel: Nur ein Korrektiv

Selbstverständlich ist mehr direkte Demokratie möglich, als es der Kompromiss vorsieht, zu dem die baden-württembergischen Landtagsfraktionen jetzt gefunden haben. So hätte man das Quorum, das über die Rechtswirksamkeit eines Volksentscheids ... Mehr


Theater Roxy soll Zuschuss wie bisher bekommen

Das Theater Roxy in Birsfelden kann vom Kanton Baselland auch in Zukunft mit einem jährlichen Beitrag von 550 000 Franken rechnen. Die Regierung beantragt beim Landrat für die Jahre 2014 bis 2017 eine Subventionierung in bisheriger Höhe. 2009 ... Mehr


Hagelschäden steigen auf 1,25 Milliarden Euro

REUTLINGEN (dpa). Auch rund 100 Tage nach dem Hagelsturm, der in Reutlingen und Tübingen gewütet hat, sind längst nicht alle Spuren beseitigt. Die Stadt Reutlingen hat inzwischen zumindest einen Überblick über die ihr entstandenen Schäden: Das ... Mehr


Vermüllung in Riehen hat spürbar abgenommen

RIEHEN (BZ). Das achtlose Wegwerfen und Liegenlassen von Müll auf Straßen, Plätzen und Parks sei in Riehen zurückgegangen, teilte der Gemeinde am Mittwoch mit. In den Jahren 2008 bis 2010 sei das Littering-Problem spürbar gewesen sei. Gemeinsam ... Mehr


Externe Untersuchung entlastet Kantonstierarzt

LIESTAL (sda) Der Baselbieter Kantonstierarzt Ignaz Bloch hat sein Amt rechtmäßig ausgeführt: Zu diesem Schluss sei eine externe Administrativuntersuchung nach Vorwürfen gekommen, teilte die Regierung am Dienstag mit. Bloch werden indes ... Mehr


ZUR PERSON

ZUR PERSON

- Alexander Hahn , 26, Politikstudent aus Überlingen, ist neuer Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen (Julis), der Nachwuchsorganisation der FDP. Die Nachwahl war notwendig geworden, da der bisherige Bundesvorsitzende Lasse Becker seinen ... Mehr


Langzeitbelichtungs-Session von Jacques Beuchat am Rheinufer

Wasserkraftwerk Rheinfelden

Langzeitbelichtungs-Session von Jacques Beuchat am Rheinufer

Die Langzeitbelichtungs-Session von Jacques Beuchat am Rheinufer nahe des neuen Wasserkraftwerks in Rheinfelden bildet wunderschön das Blau des Rheins und Schweizer Ufers ab. Im Kontrast dazu thront die Brauerei Feldschlösschen mit ihren goldenen ... Mehr

Mittwoch, 06.11.2013

Dickhuth Habilitation aberkannt: Fakultät nennt Gründe

Sportmedizin FREIBURG. Die Medizinische Fakultät der Universität Freiburg hat jetzt die Gründe mitgeteilt, warum sie dem Sportmediziner Hans-Hermann Dickhuth die Habilitation Mitte Oktober aberkannt hat. In dem 14-seitigen Schreiben, das sich an Dickhuths Anwälte richtet, wird dem inzwischen pensionierten Sportmediziner vorgeworfen, er habe sich beim Verfassen seiner Habilitationsschrift vor 30 Jahren unlauterer Mittel bedient. Denn seine Arbeit sei zu großen Teilen wortidentisch mit mehreren von ihm betreuten Dissertationen, ohne dass dies an irgendeiner Stelle kenntlich gemacht worden sei. Daran ändere nichts, dass er die Dissertationen teilweise sehr intensiv korrigiert habe. Denn die Texte seien geistiges Eigentum der Doktoranden geblieben: "Dickhuth hätte diese Texte daher nicht ohne entsprechende Anmerkungen für seine Habilitationsschrift verwenden dürfen." Die Übereinstimmungen zwischen Dickhuths Arbeit und den Dissertationen betreffen sechs der neun Seiten der Einleitung, 20 von 27 des Methodenkapitels, 41 von 56 in der Ergebnisdarstellung und 13 von 46 im wissenschaftlich bedeutsamen Diskussionsteil. Dickhuths Vorgehen sei, so die Fakultät weiter, auch nicht damit zu rechtfertigen, dass damals nicht schriftlich fixiert war, was wissenschaftliches Fehlverhalten sei: "Auch zu diesem Zeitpunkt war der Erwerb unterschiedlicher akademischer Grade durch unterschiedliche Personen mit in großen Teilen textidentischen Qualifizierungsarbeiten unzulässig und damit ausgeschlossen." Wissenschaftliches Fehlverhalten sei nicht entschuldbar und daher entsprechend zu sanktionieren. Dickhuths Anwälte kündigen namens ihres Mandanten an, dass sie diese Entscheidung mit allen verfügbaren Rechtsmitteln angreifen werden. Die Begründung sei "völlig unzureichend", und die Fakultät habe sich über die linguistischen Gutachten sowie Aussagen der Doktoranden, die zugeben, umfangreiche Texte von Dickhuth übernommen zu haben, "ohne jede Begründung hinweggesetzt". Dickhuth habe in seiner Habilitationsschrift ausschließlich selbst erstellte Texte und Ergebnisse verwendet.

Dickhuth Habilitation aberkannt: Fakultät nennt Gründe

In großen Teilen wortidentisch und ohne Quellenangabe: Die Medizinische Fakultät der Uni Freiburg hat jetzt die Gründe dargelegt, warum sie dem Sportmediziner Dickhuth die Habilitation aberkannt hat. Mehr


Reform der Bürgerbeteiligung: Das Volk soll früher mitreden

Baden-Württemberg

Reform der Bürgerbeteiligung: Das Volk soll früher mitreden

Viele Volksabstimmungen scheitern an zu hohen Hürden. Diese sollen im Südwesten gesenkt werden. Nun gibt es eine Einigung beim Reformvorhaben für mehr Bürgerbeteiligung. Mehr


Sind Tantra-Massagen vergnügungssteuerpflichtig?

Verwaltungsgericht

Sind Tantra-Massagen vergnügungssteuerpflichtig?

Schlüpfriger Fall für das Stuttgarter Verwaltungsgericht: Die Richter versuchen die Frage zu klären, ob Tantra-Massagen als sexuelles Vergnügen vergnügungssteuerpflichtig sind. Eine Entscheidung hätte wohl auch Auswirkungen auf Freiburger Betriebe. Mehr