Zur Navigation Zum Artikel

Wettervorhersage

Baden-Württemberg

Wetterkarte: Baden Württemberg
Karlsruhe Offenburg Freiburg Villingen-Schwenningen Konstanz Stuttgart Schwäbisch Hall Aalen Ulm

In der Südhälfte noch Frost, örtlich Glätte möglich. Tagsüber viele Wolken, ab und zu Regen. Im Süden nach Nebel häufiger auch Sonne.

Heute Vormittag und tagsüber ist es in der Mitte und im Norden größtenteils wolkig bis stark bewölkt und ab und an fällt leichter Regen oder Sprühregen. Im Süden werden nach Auflösung örtlichen Nebels mehrere Sonnenstunden erwartet. Hier bleibt es trocken. Die Tagesmaxima liegen zwischen 2 und 7 Grad. Der schwach bis mäßig wehende Wind aus westlichen Richtungen kann im Nordosten teilweise stark böig auffrischen. In der Nacht zum Samstag werden auch im Süden die Wolken dichter. Allgemein bleibt es aber meist trocken und ab und an zeigen sich Wolkenlücken. Dann kann sich gebietsweise Nebel und Hochnebel bilden. Die Luft kühlt auf +3 Grad am Rhein und bis -3 Grad im äußersten Osten und höheren Bergland ab. Im Bergland muss stellenweise mit Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif gerechnet werden.

Am Samstag dominieren zunächst teils dichte Wolken, teils hält sich zäher Hochnebel. Im Laufe des Tages lockern die Wolken auf und die Sonne kann sich mehr und mehr durchsetzen. Es bleibt trocken. Bei Höchstwerten zwischen -1 Grad im Bergland und bis +6 Grad entlang des Rheins weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bis Ost, der im Bergland zeitweise böig auffrischt. In der Nacht zum Sonntag ist es häufig klar und gebietsweise bilden sich Hochnebel- und Nebelfelder aus. Es bleibt trocken. Bei Tiefstwerten zwischen 0 und -7 Grad muss stellenweise mit Reifglätte gerechnet werden.

Mehr Wetter

Regenradar

Regenradar

Sehen Sie wo es regnet und wohin die Regenwolken ziehen mehr

Satellitenbilder

Hochauflösende Satellitenbilder

Aktuelle, hochauflösende Satellitenbilder von Deutschland und Zentraleuropa mehr

Gesundheitswetter

Gesundheitswetter

Hier finden Sie Pollenflugvorhersage, Informationen zur UV-Strahlung und das Biowetter. mehr