Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Juli 2017 13:04 Uhr

Energiewende

Schluchseewerk spart und streicht 50 Arbeitsplätze

Bei der Schluchseewerk AG mit Sitz in Laufenburg steht ein Stellenabbau an – jeder siebte Job fällt weg. Die Geschäftsführung versichert: Das soll ohne Entlassungen geschehen.

  1. Das Pumpspeicherkraftwerk Häusern ist das älteste der fünf Kraftwerke innerhalb der Schluchseewerk AG. Foto: Sebastian Barthmes

Wie ein Sprecher des Unternehmens der Badischen Zeitung sagt, soll die Belegschaft im Rahmen eines Sparprogramms in den kommenden Jahren von derzeit 350 auf 300 Mitarbeiter reduziert werden.

Dies werde ohne Entlassungen geschehen und sozialverträglich ablaufen, sagte der Vertreter des Unternehmens. Speziell sollen Programme zur Altersteilzeit genutzt werden.

Schwierige Marktsituation

Mit diesem Schritt reagiert das Unternehmen, das jeweils zur Hälfte den Energiekonzernen EnBW und RWE gehört, auf die für Pumpspeicherkraftwerke schwierige Marktsituation.

Das Schluchseewerk ist mit fünf Anlagen in Baden-Württemberg und einer Leistung von rund 1900 Megawatt der zweitgrößte Betreiber von Pumpspeicherwerken in Deutschland.

Der größte Betreiber solcher Anlagen in Deutschland ist die Firma Vattenfall. Diese hatte bereits im Juni einen massiven Stellenabbau angekündigt. Vattenfall will angesichts der geringen Markterträge sogar Anlagen aus dem Markt nehmen, ein Schritt, der beim Schluchseewerk aber zumindest derzeit nicht geplant ist: "Der Betrieb wird mit weniger Personal unverändert weiterlaufen", sagte der Firmensprecher. Trotz der seit einigen Jahren schon angespannten Marktsituation waren die Einsatzzeiten der Maschinen zuletzt weitgehend stabil.

Werbung

Autor: Bernward Janzing