Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. Juni 2017 16:47 Uhr

Rastplatz A5

Streit unter Brummifahrern: 45-Jähriger in Lebensgefahr

Nach einem brutalen Streit unter Lastwagenfahrern sitzt ein 38-Jähriger in Untersuchungshaft. Sein Kontrahent musste in einem Freiburger Krankenhaus notoperiert werden.

  1. Warum gerieten die Männer in Streit? Foto: Carlotta Huber

Zwei Berufskraftfahrer sind am Sonntag gegen 0.30 Uhr auf einem Rastplatz im Industriegebiet in Neuenburg in einen heftigen Streit geraten. Wie die Polizei mitteilt, hatten zwei 38- und 45-jährige Männer im Laufe des Abends zunächst gemeinsam Alkohol getrunken und sind dabei in Streit geraten.

Der Konflikt steigerte sich so weit, dass der Jüngere eine Eisenstange aus seinem Lastwagen holte und auf seinen Kontrahenten einschlug. Dieser zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu und musste in einem Krankenhaus notoperiert werden. Der Tatverdächtige wurde in der Nähe des Tatorts festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.

Ein Haftrichter erließ Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags, der gefährlichen Körperverletzung sowie der vorsätzlichen Trunkenheit im Verkehr.

Die beiden Fernfahrer hatten auf dem Rastplatz nahe der Autobahn 5 wegen des gesetzlichen Sonntagsfahrverbots das Wochenende verbracht. Wieso sie in Streit gerieten, muss die Polizei erst noch ermitteln. Nach der Tat war der 38-Jährige mit seinem Laster einige hundert Meter vom Tatort weggefahren, um nicht in Verdacht zu geraten.

Werbung

Autor: bz