AUCH DAS NOCH

Bastian Henning

Von Bastian Henning

Fr, 23. November 2012

Offenburg

Das Handicap

Gerade eingefleischte Fußballfans kennen das: Da schaut man ein schönes Spiel an und fragt sich allenthalben, ob ein Spieler wohl gänzlich den Überblick verloren hat. Denn warum sonst gibt dieser Typ in drei Teufels Namen nicht ab?! So in Rage geraten Zuschauer der Billardsportart Snooker in der Regel selten. Nicht etwa, weil der Sport weniger spannend wäre. Ein geübter Snookerspieler versucht, den weißen Spielball mit einem Stoß immer schon zum nächsten Spielzug günstig abzulegen. Bei den Spielern der DJK Offenburg, die in diesem Jahr ihre erste Saison in der Landesliga Südwest spielen, funktioniert das zwar noch nicht bei allen gänzlich reibungslos. Dennoch ist meist klar, welche Kugel sich für den nächsten Stoß anbietet. Der wettkampfstärkste Offenburger, der elfjährige Noah Kodri, schafft es allerdings regelmäßig, Zuschauer zum Haareraufen zu bringen. Das Bild auf dem Tisch ist klar, die wertvollste schwarze Kugel liegt auf dem Silbertablett – und der Junge spielt einen punktlosen Sicherheitsstoß. Warum nur?! In solchen Fällen erklärt Vater Roland Kodri dem verzweifelten Zuschauer die Lage: Noah kommt nicht an die Kugeln in der Tischmitte ran – auch nicht auf Zehenspitzen. Dafür fehlt ihm schlicht noch die Körpergröße. Deshalb kann er nicht immer die naheliegendste Kugel anspielen, sondern muss eine völlig ungeahnte Kombination versuchen. Seinen Erfolg schmälert dieses – vorübergehende – Handicap übrigens nicht: Noah Kodri hat bisher jedes seiner vier Ligapflichtspiele gewonnen.