Das neue Minarett wird höher und schlanker

Helmut Seller

Von Helmut Seller

Mi, 24. Juli 2013

Offenburg

Rat stimmt Plänen der Türkisch-Islamischen Gemeinde für Treppenhausanbau plus Gebetsturm mit zusammen 20 Meter Höhe zu.

OFFENBURG (hsl). Das Anfang Februar bei Bauarbeiten eingestürzte Minarett der Offenburger Moschee wird wieder aufgebaut und sechs Meter höher als bisher. Das gab Baubürgermeister Oliver Martini am Dienstag bekannt, nachdem der Gemeinderat am Montag den Plänen in nichtöffentlicher Sitzung zugestimmt hatte. Die Türkisch-Islamische Gemeinde plant den Anbau eines zehn Meter hohen Treppenhauses an der Nordwestecke der dreigeschossigen Moschee. Zum einen soll damit der Frauengebetsraum besser zugänglich werden – bisher müssen die Frauen durch den Gebetsraum der Männer. Zum anderen soll der Brandschutz verbessert werden. Auf das zehn Meter hohe Treppenhaus wird – auch aus statischen Gründen – das ebenfalls knapp zehn Meter hohe Minarett gesetzt. Es besteht aus matt gebürstetem Edelstahl, wird schlanker ausfallen als bisher und auch nicht mehr begehbar sein. Die laut Martini sehr schlanke Spitze wird sich künftig knapp 20 Meter über dem Boden befinden – gegenüber 14 Metern beim bisher freistehenden Minarett. Damit ist Offenburg großzügiger geworden: Bei der Planung des ersten Minaretts hätte die Gemeinde gerne 18 Meter Höhe gehabt, die Stadt wollte nur zehn genehmigen, der Kompromiss lag bei 13,70 Meter.