Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. September 2017

Leserbriefe

AFD-KANDIDATENPORTRÄT
Stereotype Antwort
Zu Bündnis will wieder ein Zeichen setzen" (BZ vom 8. September) und zur BZ-Serie "Wahl lokal" schreibt diese Leserin:
Nun kommt die AfD also noch in großem Rahmen nach Offenburg in die Oberrheinhalle, um uns ihr abstrusen Ideen von Demokratieverständnis nahezubringen. Beim Lesen der Ankündigung fällt allerdings eines auf: Der örtliche Kandidat Taras Maygutiak gehört nicht zu den Rednern. Neben der spitzzüngig hetzenden Spitzenkandidatin Alice Weidel dürfen wir uns über Redner aus Brandenburg und Rheinland-Pfalz "freuen". Da fragt man sich doch, was die AfD von ihrem eigenen Kandidaten hält, dass er auf keiner Parteiveranstaltung auftreten darf. Nun, für mich erklärt sich das aus den Antworten auf die zehn sehr unterschiedlichen Fragen bei der kleinen Serie "Wahl lokal", die Herr Maygutiak dort zum besten gegeben hat. Alle Kandidaten hatten zu zehn Fragen zehn unterschiedliche Antworten, denen man zustimmen mag oder nicht. Nur Herr Maygutiak beantwortete sämtliche zehn Fragen, egal ob zu Landwirtschaft, Mieten, sozialer Gerechtigkeit, Wirtschaft, Bildung mit der stereotypen Antwort: "Die Flüchtlinge sind schuld und Abschiebung ist die Lösung!" So plump will anscheinend nicht einmal die AfD selber ihre Heilsbotschaften verkündet haben. Nur so ist zu erklären, dass der lokale Kandidat auf keiner lokalen Wahlkampfveranstaltung zu Wort kommen darf. Die Frage ist, warum irgendjemand ihn dann trotzdem wählen sollte.

Werbung


Frauke Diebold-Napierala, Offenburg

Autor: Frauke Diebold-Napierala, Offenburg