Rechte

Ortenauer Zahnarzt kauft Verlag von Götz Kubitschek

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Do, 11. Oktober 2018 um 20:06 Uhr

Südwest

Götz Kubitschek gilt als Vordenker der neuen Rechten. Sein Antaios-Verlag liefert die intellektuelle Munition. Nun verkauft er ihn – an Thomas Veigel, Zahnarzt und Kleinverleger aus der Ortenau.

Der Käufer des Antaios-Verlages von Götz Kubitschek ist Thomas Veigel, ein Zahnarzt und Kleinverleger aus Rheinau. Dem AfD-Mitglied gehört bereits der seit diesem Jahr existierende Loci-Verlag. Den Verkauf an Veigel gab Kubitschek in einer Pressemitteilung bekannt. Demnach soll Antaios unter dem neuen Dach als Imprint weitergeführt werden und seinen Namen behalten. Ellen Kositza, Kubitscheks Ehefrau, werde weiterhin als Programmleiterin die inhaltliche Ausrichtung des Verlages bestimmen.

Kubitschek gilt als Vordenker der neuen Rechten in Deutschland. Er betreibt in Sachsen-Anhalt ein Institut für Staatspolitik, an dessen Kursen AfD-Mitglieder vom rechten Flügel der Partei und andere Rechtsgerichtete teilnehmen. Er will sich nun, wie berichtet, auf seine Tätigkeit als politischer Berater konzentrieren und hat deshalb seinen Verlag Antaios verkauft.

Thomas Veigel hat auf der Netzseite seines Loci-Verlags bislang vier Bücher angekündigt, darunter einen von Ellen Kositza und Götz Kubitschek herausgegebenen Band mit dem Titel "Homestory – Selbstinszenierung als Strategie". Bei Antaios sind Bücher rechter Vordenker wie des Franzosen Alain de Benoist oder Essays über rechte Politik erschienen. Bereits im September hatte Veigel auf der Loci-Seite gepostet, er habe das Angebot, Antaios, einen Verlag "mit einem höchst interessanten, streitbaren Programm" zu übernehmen. Für eine Stellungnahme zu der Übernahme war Veigel am Donnerstag nicht zu erreichen. Der Loci-Verlag ist mit einem Stand auf der laufenden Frankfurter Buchmesse vertreten.