Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. August 2011

ÖLPREIS

Hohe Heizkosten zu erwarten

Der Winter war kalt und wird noch teuer. In der Heizperiode von September 2010 bis Mai 2011 haben die Haushalte in Deutschland rund sechs Prozent mehr Heizenergie verbraucht als im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre, wie das Messunternehmen Brunata-Metrona aus Hamburg ermittelt hat. Und der Preis für diese Heizenergie wurde deutlich höher, vor allem für Heizöl.

"Wir können den Mietern nur empfehlen, ein wenig Geld beiseitezulegen", sagt Ulrich Ropertz, Sprecher des Deutschen Mieterbunds. Für eine durchschnittliche 70-Quadratmeter-Wohnung seien für das Kalenderjahr 2010 Heizkostennachzahlungen von 20 bis 25 Prozent zu erwarten, das könnten leicht 140 oder 150 Euro sein. Genau ist das aber nicht zu sagen.

Der hohe Heizölpreis trifft nicht nur Mieter, sondern ebenso Eigenheimbesitzer. "Es kommt allerdings schon sehr auf den Brennstoff an", sagt Alexander Wiech vom Eigentümerverband Haus & Grund. So verteuerte sich Öl innerhalb eines Jahres um 17 Prozent, Gas dagegen nur um 3,7 Prozent (Vergleichsmonat Mai).

Werbung

Autor: dpa