Erklär's mir: Was sind Atomwaffen?

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Mi, 06. Dezember 2017

Erklär's mir

Atomwaffen sind die schlimmsten Waffen überhaupt. Eine einzige Atombombe kann eine ganze Stadt zerstören. Wenn sie explodiert, entsteht eine enorme Hitze und eine gewaltige Druckwelle, die Gebäude einstürzen lässt. Noch schlimmer kann die Strahlung wirken, die bei der Explosion einer Atombombe freigesetzt wird. Diese Strahlung kann man nicht sehen, aber sie kann Menschen, die ihr ausgesetzt sind, sehr krank machen oder diese töten. Als die USA vor vielen Jahren je eine Atombombe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki abgeworfen haben, starben dort Hunderttausende Menschen – viele an der Strahlung. Auch Jahre später brachten Frauen, die der Strahlung ausgesetzt waren, oft noch schwer kranke Kinder zur Welt. Bei der Explosion einer Atombombe findet ein komplizierter Vorgang statt. Dabei werden sogenannte Atome – das sind sehr kleine Bausteine, aus denen alle Stoffe bestehen – gespalten. Obwohl Atome so winzige Teilchen sind, dass man sie mit dem bloßen Auge nicht sehen kann, wird bei ihrer Spaltung eine enorme Energie freigesetzt. In Atomkraftwerken wird diese Energie friedlich genutzt, nämlich zur Erzeugung von Strom. Atombomben hingegen sind Waffen, die viele Menschen töten können.