Erklär’s mir

Warum gibt es eine Rückseite des Mondes?

Michael Saurer

Von Michael Saurer

Fr, 04. Januar 2019 um 10:29 Uhr

Erklär's mir

Eure Eltern kennen bestimmt die britische Rockband "Pink Floyd". Die hat einmal ein Album aufgenommen, das übersetzt "Die dunkle Seite des Mondes" heißt.

Nun ist der Mond aber genauso wie die Erde eine Kugel. Und eine Kugel hat ja eigentlich keine Vorder- und Rückseite. Wir empfinden das aber so, weil wir immer nur eine Seite des Mondes sehen können. Der Mond dreht sich zwar auch um sich selbst, aber immer im Gleichklang mit der Erde – dadurch können wir immer nur die gleiche Seite sehen und die andere leider nicht. Allerdings stimmt es nicht, dass diese Rückseite immer dunkel ist. Tatsächlich ist sie genauso lang hell wie dunkel. Nur wenn bei uns Vollmond ist, ist die Rückseite komplett dunkel.

Nun ist den Chinesen gelungen, als erste Nation eine Rakete mit Sonde zur Rückseite des Mondes zu schicken. Sie hat ein kleines Auto an Bord, einen sogenannten Rover. Er soll in den kommenden Monaten auf der Mondoberfläche herumfahren und dort Steine analysieren. Wenn die Wissenschaftler etwas über die Beschaffenheit der Steine in Erfahrung bringen können, dann hoffen sie auch auf Erkenntnisse über die Entstehung der Erde. Die Rückseite des Mondes ist dafür ideal, weil sie viele Berge und ein tiefes Loch hat. Genau dort ist die Sonde nun gelandet.