Führerschein weg

Betrunkener Mercedesfahrer ruft die Polizei, weil er auf einen Pflasterstein gefahren ist

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 21. Mai 2018 um 13:18 Uhr

Rheinfelden

Ein 25-jähriger Autofahrer ruft die Polizei, weil er auf einen Pflasterstein gefahren sei. Die stellt vor Ort Alkoholgeruch fest und behält nach einem Test den Führerschein ein.

Ein 25-jähriger Verkehrsteilnehmer in Rheinfelden hat am Sonntagfrüh gegen 0.30 Uhr über die Telefonnummer 110 gemeldet, dass er mit seinem Mercedes-Benz auf einen Pflasterstein gefahren sei. Da nun ein Schaden an seinem Fahrzeug entstanden ist, brauche er die Polizei, um dies seiner Versicherung melden zu können. Am Fahrzeug konnten unter anderem Beschädigungen an den Vorderrädern festgestellt werden. Diese dürften aber eher von einer überfahrenen Bordsteinkante stammen, wie die Polizei in ihrer Mitteilung schreibt. Der Sachschaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt. Im weiteren Verlauf der Aufnahme des Sachverhalts konnten die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde abgeschleppt, der Fahrer musste seinen Führerschein abgeben.