Hauptversammlung

TV Rheinfelden: Heidemann kündigt Veränderung an

Martina Proprenter

Von Martina Proprenter

Mo, 03. Februar 2014

Rheinfelden

Beim TVR sind Weichenstellungen in den nächsten zwei bis fünf Jahren notwendig / Ehrungen für Sportler und Ehrenamtliche.

RHEINFELDEN. Erfolgreiche Sportler, zahlreiche Ehrenamtliche und eine wachsende Mitgliederzahl: der größte Sportverein der Stadt, der TV Rheinfelden (TVR), hatte bei seiner Hauptversammlung am Freitag kaum Grund zu klagen. Einen "historischen Schritt" gab Vorsitzende Ina Heidemann bekannt: die Gerätturner sind seit 1. Februar als eigene Abteilung im Verein vertreten. Die Satzung wurde einstimmig geändert, K

ündigungen sind künftig zeitgemäß per E-Mail möglich. Aikido - ein Kampfsport mit Langstock - wird seit diesem Jahr neu angeboten.

Als Höhepunkte verwies Heidemann auf das Sparkassen-Spielfest und den Herbstball. Erstmals waren zwei neue Partner beim Spielfest dabei, Schillerschule und Zirkus Karozi, zogen mehr Zuschauer und Kinder an. Von diesen habe Heidemann gehört, dass sie froh seien, dass es "sowas noch günstig und für die ganze Familie" gebe. Der Herbstball, mit kürzerem Programm, kam ebenfalls gut bei den Gästen an, die sich froh zeigten, so Heidemann, Standardtanzen zu können.

Geschäftsführer fehlt
Sie freue sich auf die nächsten Jahre, merkte aber an, dass der TVR seit Jahren ohne Geschäftsführer dasteht. "Wir müssen in den nächsten zwei bis fünf Jahren überlegen, wo der Verein künftig hingeht, wir spüren den demografischen Wandel", mahnte Heidemann, der TVR müsse sich positionieren und eventuell seine Vereinsstruktur ändern. Konkrete Details wollte sie aber noch keine nennen.

Die Mitgliedsbeiträge sind dank dem Zumba- und Zumba-Kids-Angebot "erfreulich" gestiegen, wie Kassiererin Gabi Rist feststellte. Die Umstellung auf SEPA sei ein großer Aufwand gewesen, der aber gut gelungen sei. Von 38 Mitgliedern, die trotz Mahnung die Beiträge nicht zahlten, trennte sich der TVR. Er erhöhte dennoch seine Mitgliederzahl. Auch Bürgermeister Rolf Karrer und Dieter Wild, der Vorsitzende des Stadtsportausschusses, traten dem Turnverein am Freitag spontan bei.

Jährlich 7,50 für Nachwuchs
Als Wahlleiter fand Karrer nur lobende Worte. Ein Leuchtturm sei der TVR, auch die Chemie stimme, innerhalb des Vorstandes, zwischen den Sportlern und ihren Trainern. Für das Rathaus sei es wichtig, dass sich Ehrenamtliche einbringen und die Jugend gefördert wird. Für jeden der rund 400 Kinder und Jugendlichen, die beim TVR Mitglied sind, beteiligt sich die Stadt mit 7,50 Euro pro Jahr.

Kündigung per E-Mail
Die Satzung des 1898 gegründeten Vereins bezeichnete Heidemann in Bezug auf die Mitgliedskündigung als nicht mehr zeitgemäß. Sie musste zum Jahresende auf postalischem Wege erfolgen. Für den Vorstand, besonders für Rist und Mitgliedsverwalterin Inge Meier, ein riesiger Verwaltungsaufwand. Einstimmig stimmten die Mitglieder einer Ergänzung der Satzung zu. Alternativ kann nun unter Angabe von Mitgliedsnummer und Geburtsdatum per E-Mail an die zentrale E-Mail-Adresse gekündigt werden.

Der Anteil der Versicherung steigt um rund 2000 Euro, da für Übungsleiter und Vorstand eine neue Versicherung für Haftungsschäden abgeschlossen wurde. Die Aufwandsvergütung für Rist und Meier wurde auf 700 Euro gehoben.

Gerätturner lösen sich
Aus der Abteilung Turnen-Fitness-Gesundheit lösen sich die Gerätturner und stellen seit 1. Februar eine eigene Abteilung. Das bietet sich an, weil sie sportlich auf hohem Niveau starten und viele Übungsleiter benötigen. Vorsitzender ist Maurice Meier, sein Stellvertreter Sandro Dathe, Kassiererin Petra Schmidt, Schriftführerin Nadine Dathe. Neben den beisitzern ein Novum ist der vierköpfige Elternbeirat, erklärte Heidemann. Dieser wäre auch für andere Abteilungen denkbar.

Als Marke ausbauen
Nach den Grußworten Wilds und von Michael Lewerenz (SPD-Gemeinderatsfraktion) führte Dieter Meier, der Vorsitzende des Markgräfler Hochrhein Turngaus und ehemalige TVR-Vorsitzende, aus, dass sich die Turnvereine als Marke ausbauen sollten, etwa unterteilt in Kinderturnen, Wettkampf-Turnen und die GymWelt, die vom Natursport bis zur Fitness alle anderen Disziplinen beinhaltet. Ein Konzept, dass bereits seit drei Jahren vom Turngau verfolgt wird.

Mitglieder: 1084 (plus 34), davon 661 Sportlerinnen und 423 Sportler, 73 Familien, rund 400 Kinder und Jugendliche aus Rheinfelden, 21 aus dem Umland, 53 Übungsleiter.
Wahl: Vorsitzende Ina Heidemann, Schriftführerin Angela Dautzenberg, Mitgliedsverwaltung Inge Meier, Beisitzer: Conny von Haus und Rüdiger Dathe (für Inge und Benny Hopfner). Geschäftsführer und Jugendwart sind vakant.
Kontakt: http://www.tv-rheinfelden.de Ina Heidemann 07623/8234.
Satzungsänderung: Kündigen ist künftig auch per E-Mail möglich.