Förderkreis steht finanziell gut da

Werner Probst

Von Werner Probst

Mi, 05. April 2017

Rickenbach

Dieses Jahr kein Mai-Hock bei der Burgruine Wieladingen.

RICKENBACH. Mit einem auf mehreren Posten geänderten Vorstandsteam geht der Förderkreis Burgruine Wieladingen in das neue Vereinsjahr. Geändert wurde auch der Wahlturnus. So wurde ein Teil der Vorstandsmitglieder auf zwei Jahre und weitere Vorstandsmitglieder auf drei Jahre gewählt. Dadurch werden künftig nicht alle Vorstandsposten an einem Termin besetzt werden müssen.

In der Jahreshauptversammlung am Montagabend in Rickenbach wurde Vorsitzender Gottfried Nauwerck für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt. Für den nicht mehr kandidierenden Zweiten Vorsitzenden Johann Lauber wurde der Rickenbacher Bürgermeister Dietmar Zäpernick ebenfalls auf zwei Jahre gewählt. Auf drei Jahre wurden Susanne Butz (Schriftführerin), Gottlieb Burkhart (Kassier) und als Beisitzer Heinz Jörg Küspert, Johann Lauber, Bernhard Kühnel und Ingrid Bär gewählt.

Über ein zufrieden verlaufenes Vereinsjahr konnte Vorsitzender Gottfried Nauwerck Bilanz ziehen. Derzeit gehören 117 Mitglieder dem Verein an. Vier neue Mitglieder konnten gewonnen werden. Der traditionelle Maihock musste in Folge des schlechten Wetters ausfallen. In diesem Jahr will man auf diese Festivität verzichten und dafür am Sonntag, 23. Juli, mit einer musikalisch unterstützten Nachmittagsveranstaltung aufwarten. Sollte auch dann schlechtes Wetter sein, wird die Veranstaltung ersatzlos gestrichen werden. Zurückgeschnitten wurde das Gebüsch am Fuße des Turms, und das Hinweisschild an der Landstraße wurde erneuert.

Recht gut besucht war im Berichtsjahr auch wieder der Grillplatz. Das machte sich auch an der Spendenbereitschaft der Besucher bemerkbar. Mehrmals im Jahr wird der Holzvorrat am Platz wieder ergänzt. Mit drei Terminen lud der Förderkreis beim Kinderferienprogramm zum Besuch der Burg ein. Bis zu 15 Kinder zeigten ihr Interesse an dem historischen Bauwerk. Immer mehr Liebes- und Hochzeitspaare machen der Burg ihre Aufwartung. Acht Schlösser sind beredte Zeugnisse der Liebesweise.

Während Heinz-Michael Peter die Einnahmen aus dem Spendenkässle offerierte, erläuterte Kassierer Gottlieb Burkhart den Kassenbericht. Zum wiederholten Male konnten die Rücklagen des Fördervereins bedeutend erhöht werden.

Besonders geehrt wurde der bisherige Zweite Vorsitzende Johann Lauber, der 15 Jahre lang Zweiter Vorsitzender war. Er erhielt neben der Ehrenmedaille mehrere weitere Präsente, wie auch die übrigen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes. Bürgermeister Christof Berger, der auch die Neuwahlen leitete, lobte die Arbeit des Vereins ebenso wie Bürgermeister Dietmar Zäpernick, der auch die Zusage machte, sich in zwei Jahren für den dann nicht mehr kandidierenden Vorsitzenden Nauwerck für dessen Amt zur Verfügung zu stellen.

Der Förderkreis Burgruine Wieladingen wurde 1984 gegründet. Nach der baulichen Sicherung des Turmes liegt der Schwerpunkt der Arbeiten am Erhalt des Bauwerkes. Infos unter: http://www.burgruine-wieladingen.de