Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. August 2012

Rund ums Mütterglück

KOMÖDIE: "Was passiert ...".

Man nehme ein paar Hollywoodstars, und schon wird aus einem normalen biologischen Vorgang die große Show. "Hoffentlich ist sie nicht schwanger!", ruft der Showmaster, als die siegreiche Fitnessqueen Jules (Cameron Diaz) sich auf offener Bühne in den Pokal übergibt. Natürlich ist sie das, und nicht nur sie: Die Stillbuchautorin Wendy (Elizabeth Banks) bekommt endlich Gelegenheit, ihr theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen; Imbissverkäuferin Rosie (Anna Kendrick) ist nach einem One-Night-Stand hingegen ungewollt schwanger. Damit es gerecht zugeht, wird auch die Babyfotografin Holly (Jennifer Lopez) einbezogen, die schon halb Afrika unsicher macht auf der Suche nach einem Adoptivkind.

Fünf parallele Handlungsstränge verwebt "Was passiert, wenn es passiert ist" zu einem Episodenfilm rund ums Mutterglück. Erzählt wird locker leicht, mit viel Ironie. Angst vor Peinlichkeiten ist unangebracht: Wie man mit Flatulenz, Erbrechen, unkontrolliertem Harndrang selbstbewusst umgeht, haben Ratgeberautoren eindringlich beschrieben. Daran hält sich auch Regisseur Kirk Jones: Sein Film ist eine Art Ekelkomödie für verantwortungsbewusste und am Leben gereifte Erwachsene. (Läuft flächendeckend)

Werbung

Autor: dapd