Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

23. August 2017 10:22 Uhr

Dienstagabend in Schliengen

Anrufe von falschen Polizisten

Wieder einmal gab es Anrufe von falschen Polizisten, die Bürger über Wertsachen daheim ausfragen wollten. Diesmal war die Gemeinde Schliengen betroffen.

Am späten Dienstagabend erhielten etliche Schliengener Bürgerinnen und Bürger Anrufe von falschen Polizeibeamten. Die Anrufe begannen kurz vor 22.30 Uhr und dauerten bis Mitternacht, so eine Mitteilung der Polizei. Dieser sind bisher zehn Fälle bekannt. Die Anrufer gaben sich demnach als Polizeibeamte aus und versuchten, ihre Gesprächspartner auszufragen und an Informationen über Wertsachen zu gelangen. In einem Fall wurde die Rufnummer 0110 angezeigt. Die Angerufenen waren in Anbetracht der Umstände misstrauisch. Sie handelten richtig und fragten kritisch nach oder legten gleich auf, so derPolizeibericht weiter. Hinter den Anrufen steckt das "Call-ID-Spoofing" und ist krimineller Natur. Dabei wird mittels technischer Manipulation die angezeigte Nummer des Anrufers verändert. Auf dem Display des Angerufenen kann somit auch die Telefonnummer echter Polizeidienststellen erscheinen. Die Polizei rät, sich grundsätzlich von der Echtheit des Anrufers zu überzeugen, dessen Dienststelle zu erfragen und dorthin zurückzurufen.

Werbung

Autor: bz