Hof der Winzergenossenschaft wird zum bunten Marktplatz

dop

Von dop

Mo, 15. Oktober 2012

Schliengen

Die Kombination aus Bauernmarkt, verkaufsoffenem Sonntag und Flohmarkt zog wieder Tausende von Besuchern an / Große Delegation aus der Patengemeinde Nidau.

SCHLIENGEN (dop). Lebensmittel aus der Region haben Konjunktur. Wenn sie dann noch in einem so attraktiven Rahmen angeboten werden, wie auf dem Schliengener "Markt für landwirtschaftliche Produkte", ist ein großer Zulauf garantiert. Der Hof und das Innere der Schliengener Winzergenossenschaft hatten sich am Wochenende wieder in einen bunten Marktplatz verwandelt, auf dem das Volk nur so wuselte, zumal es an jeder Ecke etwas Neues zu entdecken gab.

Neben der ganzen farbenprächtigen Vielfalt an Obst und Gemüse gab es auch Speck und Hausmacherwurst, Marmeladen und Senfspezialitäten, Bienenhonig, Blumen, Türkränze und andere dekorative Kleinigkeiten. Reges Kommen und Gehen herrschte auch in der Probierstube der WG und am Weinbrunnen. Neben den regionalen Erzeugern war auch der Freundeskreis Schloss Bürgeln präsent, der neuen Wein, roten "Sauwii" und Wildschweingulasch aus Schliengener Jagd offerierte und mit dem Erlös das Schloss sowie soziale Projekte in der Region unterstützen wird. Die BUND-Ortsgruppe bot frisch gepressten Apfelsaft von Schliengener Streuobstwiesen an und informierte über die dort angebauten alten Apfelsorten und die ökologische Bedeutung dieser extensiven Obstbaumethode. Die Lieler Ministrantengruppe verkaufte Crêpes, die Landfrauen hatten ein eindrucksvolles Kuchenbüffet aufgebaut und boten auch frisches Bauernbrot an.

Bereits am Samstag herrschte reger Betrieb, nachdem Bürgermeister Werner Bundschuh mit den Turmbläsern das Fest eröffnet hatte. Am Sonntag gab sich eine stattliche Delegation aus der Partnergemeinde Nidau die Ehre. 75 Personen in zwei Bussen kamen, um mit den Schliengenern zusammen zu feiern. Unter ihnen neben Gemeinderäten, Behördenvertretern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern auch Gemeindepräsident Adrian Neubühler. Mit einem Sektumtrunk begrüßt wurden die Gäste aus der Schweiz von Bürgermeister-Stellvertreter Christian Renkert, der, nachdem er die Winzergenossenschaft kurz vorgestellt hatte, kaum fertig wurde mit Aufzählen, was es alles zu sehen, erleben und probieren gab.

Das Jugendorchester des Musikvereins Schliengen unter der Leitung von Wolfgang Wetzel sorgte am Sonntag mit professionell dargebotenen schwung- und stimmungsvollen Beiträgen für die passende musikalische Unterhaltung. Rechte Hingucker waren zum einen die Vorführungen der Schliengener Feuerwehr und zum andern das Alphorn-Duo "Sagiloch" mit Fahnenschwinger Walter Kobel aus Nidau.

Für weitere Besucherströme sorgten der Flohmarkt des Gewerbevereins und die am Sonntagnachmittag geöffneten Geschäfte im Dorfkern. Auch im Gewerbegebiet hatten einige Betriebe geöffnet und lockten mit Aktionen und Infos aus erster Hand. Der graue Himmel hatte ein Einsehen und sparte den angesagten Regen auf, so dass auch die Fahrten mit Pferdekutsche und dem Markgräfler Express guten Zuspruch fanden.