Auch in Dörlinbach hieß es "o’zapft is!"

ans

Von ans

Mo, 01. Oktober 2018

Schuttertal

Die Trachtenkapelle hatte wieder zum Oktoberfest eingeladen und für blau-weiße Deko, Kleidung und Musik gesorgt.

SCHUTTERTAL-DÖRLINBACH (ans). Nicht nur in München, auch in Dörlinbach versteht man es zünftig zu feiern. Wenn auch anfangs noch zögerlich, so füllte sich im Laufe des Abends die Festhalle zum Oktoberfest mit Gästen aus nah und fern. Mit nur zwei Schlägen beim obligatorischen Fassanstich gelang es Bürgermeister Carsten Gabbert, das Bier fließen zu lassen. Ein "O’zapft is!" des Vorsitzenden Gerhard Himmelsbach – und das Freibier war gegeben.

Die blau-weiß dekorierte Festhalle mit dem mittigen Biergarten, umzäunt mit einem kleinen Holzzaun und Birken, war bei den Gästen besonders beliebt. Viele Fähnchen, riesige Lebkuchenherzen, Brezeln und Blumen prägten das Bild. Mit viel Mühe hatten die Aktiven und Helfer der Trachtenkapelle der Halle ein tolles Oktoberfestambiente verliehen.

Passend hierzu waren die Musikerinnen und Musiker aus Oberwinden in Dirndl und Lederhosen gekleidet. Unter der Leitung von Benjamin Schultis sorgten sie mit Polkas und Märschen für Stimmung, die Gäste wurden animiert, mitzuklatschen. Auch die Musikkapelle aus Wittelbach mit Vizedirigent Clemens Meier verstand es, für sehr gute Stimmung zu sorgen, es wurde kräftig mitgesungen und geschunkelt. Rasch hatte sich auch eine Polonaise durch die Festhalle gebildet. Mit dem Marsch "Dem Land Tirol die Treue" beendete die Kapelle ihr stimmungsvolles Programm.

DJ Jojo sorgte nicht nur in den Pausen dafür, dass die Stimmung nicht abbrach, sondern versetzte die Gäste nach den Auftritten der Musikkapellen bis in die Nacht hinein in Party-, Tanz- und Feierlaune. Bedienungen in Dirndl servierten Maß-Bier, Hendl und Weiswürste. Sehr beliebt war die Likörbar im Eingangsbereich mit sehr großer Auswahl, hier schenkten die Jungmusikerinnen in Dirndln aus. Das Oktoberfest der Trachtenkapelle war zwar kleiner als das Original – "aber mindestens so schön", bestätigten Gäste, die aus Lahr gekommen sind.