Leserbriefe

Iris Jensen, Schuttertal

Von Iris Jensen & Schuttertal

Di, 17. Januar 2017

Schuttertal

EISABWURF
Ein lächerlicher Vorwurf
In der Ausgabe vom 13. Januar hat BZ-Redakteurin Susanne Gilg auf der Seite "Lahr/Schuttertal" über den Eisabwurf und Eisabfall von Windrädern im Winter berichtet ("Werden Windräder zu Eisschleudern?"). In der selben Ausgabe hat Susanne Gilg auf der ersten Lokalseite einen "Urteilsplatz" zu diesem Thema geschrieben ("Absurde Vehikel"). Dazu äußert sich eine BZ-Leserin.
Pech aber auch, neben gesundheitsschädlichem Lärm beglücken uns die Windräder vom Bürgerwindpark Südliche Ortenau jetzt auch mit witterungsbedingtem Eisabwurf. Dass das die vehementen Verfechter von Windkraft schmerzt, ist verständlich, weniger jedoch die Relativierungsversuche von Frau Gilg, die alle möglichen Gefahren im Wald in die Schale wirft, gemäß dem Motto: Eine Gefahr hebt die andere auf.

Statt sich mit der Frage auseinanderzusetzen, warum derlei Probleme bei Windrädern von gewissen Herstellern und Betreibern auftreten und bei anderen eben nicht, um Antworten zu präsentieren, zieht Frau Gilg es vor, die Bürgerinitiative Pro Schuttertal anzugreifen. Hier läge Stimmungsmache vor. . . – was für ein lächerlicher Vorwurf in Anbetracht der Wahrheit, die jetzt auf dem Waldboden liegt oder zu lebensgefährlichen Verletzungen hätte führen können.

Unliebsame Kritik wird in jüngster Zeit als "Stimmungsmache" definiert oder gar als "Hetze" und "Brandstiftung" in anderen sensiblen Bereichen der Gesellschaftspolitik. Diffamierung statt Dialog, totalitäre Mechanismen statt demokratischer Toleranz, welch armselige Zeiten sind wieder angebrochen.

Iris Jensen, Schuttertal