Vöhrenbach

Auto und Reisebus mit Schulkindern krachen im Schwarzwald ineinander – mehrere Verletzte

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 11. Juni 2018 um 13:22 Uhr

Schwarzwald-Baar-Kreis

In Vöhrenbach ist ein 90-jähriger Autofahrer in den Gegenverkehr gekommen und frontal mit einem Reisebus mit 73 Schulkindern aus England kollidiert. Es wurden mehrere Menschen verletzt.

Die Polizei geht davon aus, dass um die zehn Menschen bei dem Unfall verletzt wurden. Die genaue Zahl stehe allerdings noch nicht fest. Klar sei aber: Der 90-jährige Audi-Fahrer trug schwerste Verletzungen davon. Er wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte nur mit großem Aufwand von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus.

Der schwere Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 9:15 Uhr auf der Landstraße 173 kurz vor dem Ortsanfang von Vöhrenbach. Zu diesem Zeitpunkt habe sich eine Schülergruppe aus Großbritannien mit einem Reisebus auf dem Weg in Richtung Vöhrenbach befunden. In dem Bus waren laut Polizei 73 Kinder, 6 Betreuer und 2 Fahrer. Aus bislang ungeklärten Gründen geriet der entgegenkommende Audi auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in den Reisebus.

Die Verletzten wurden in umliegende Kliniken transportiert

Der Busfahrer habe noch versucht auszuweichen, konnte den Zusammenprall aber nicht verhindern, so die Polizei. Der Audi wurde gegen die Leitplanke geschleudert und der 90-jährige Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Aufgrund der großen Anzahl an Unfallopfern setzte die Leitstelle Schwarzwald-Baar einen großen Rettungseinsatz in Gang. Die verletzten Mitglieder der Schülergruppe wurden in umliegende Kliniken transportiert. Die unverletzten wurden in die Festhalle nach Vöhrenbach gebracht, um dort von den Maltesern betreut zu werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Vöhrenbach, der Rettungsdienst mit mehreren Notärzten und die Luftrettung Rega aus der Schweiz. Die Verkehrspolizei aus Zimmern hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.