Nach Vernehmungen

Joggerin erfindet sexuellen Übergriff bei Sölden

BZ/niv

Von BZ-Redaktion & Nikola Vogt

Fr, 08. September 2017 um 16:36 Uhr

Sölden

Wie sich in den Vernehmungen der Polizei herausgestellt hat, hat es am 20. August keinen Übergriff eines unbekannten Mannes auf eine 24-jährige Joggerin bei Sölden gegeben.

Dies habe die junge Frau im Laufe der nunmehr stattgefundenen Vernehmungen eingeräumt, teilt die Polizei am Freitag mit. Sie hat damit bei ihrer Anzeige nicht die Wahrheit gesagt.




Ursprünglich hatte die Frau gegenüber der Polizei behauptet, dass sie am Sonntag, 20. August, um 18 Uhr joggen war, als sie von einer unbekannten männlichen Person angegangen worden sei. Der Täter habe versucht, sie in ein angrenzendes Maisfeld zu zerren, woraufhin sie sich zur Wehr gesetzt habe. Der Mann habe daraufhin von ihr abgelassen und sei geflüchtet. Es war von einem versuchten sexuellen Übergriff die Rede.

Die weiteren Ermittlungen zum Hintergrund dauern laut Angaben der Polizei an.

Mehr zum Thema: