Basketball

CVJM Lörrach besteht die Nervenprobe in Sandhausen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 06. Februar 2018

Basketball

Basketball-Oberligist CVJM Lörrach gewinnt nach Verlängerung in Sandhausen und ist Dritter.

BASKETBALL Oberliga: TG Sandhausen – CVJM Lörrach 90:94 n.V. (15:25, 20:13, 27:21, 18:21, 10:14) (BZ). Für die Sportlerpsyche ist eine Verlängerung eine besondere Herausforderung – diese erste Nervenprobe der Saison haben die Basketballer des CVJM Lörrach bestanden – bei der TG Sandhausen setzte sich der Gast mit 94:90 nach Verlängerung durch. Kleinigkeiten, so Trainer Matthias Blum, hätten in der Overtime den Ausschlag gegeben. Der Aufsteiger ist in der Tabelle nun schon auf Rang drei geklettert, schon nach dem nächsten Spieltag könnte der Klassenerhalt theoretisch fix sein.

"Ein Aufbauspieler, wie man ihn sich als Trainer wünscht."

Ein Faktor für die schnelle Akklimatisierung in der Oberliga ist ein Neuzugang: Desmond Strickland. "Eine richtig gute Verstärkung", schwärmt Blum über den US-Amerikaner, der vom VfL Kirchheim/Teck kam. "Ein Aufbauspieler, wie man ihn sich als Trainer wünscht." Strickland, mit Erfahrung in der 2. Regionalliga, verleiht dem Lörracher Spiel Struktur und Ruhe, hebt die Qualität sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. "Er übernimmt Verantwortung, zieht zum Korb, sucht aber auch den Pass", sagt Blum. Von Stricklands Spiel profitiert auch Top-Korbjäger Aromeo Grigsby (17,8 Punkte im Schnitt), der in Sandhausen mit 32 Punkten wieder erfolgreichster Lörracher war. Bei der TG dominierten die Gäste nach kurzen Startschwierigkeiten (0:6), lagen dank guter Wurfquote und schnellem Spiel nach dem ersten Viertel mit 25:15 vorne. Dann bröckelten Konzentration und Vorsprung.

Die Gastgeber, im Vergleich zur Hinrunde personell verstärkt, nutzten die markanteste Schwachstelle des CVJM aus: die Größe unter dem Korb. Ohne Jean Bernard Ntonga Zengue "hatten wir ein Problem bei den Defensivrebounds", so Blum. Die TG bekam regelmäßig eine zweite, dritte Chance. Als die Gäste auf Zonenverteidigung umstellten, "hat Sandhausen von außen gut getroffen. Sie haben das gut gemacht", lobte der CVJM-Coach den Gegner, der in der Verlängerung jedoch gegen die Lörracher Nervenstärke das Nachsehen hatte.

CVJM: Grigsby 32/zwei Dreier; Strickland 19/2, Ahart 14/1, Körte 14, Nowak 8, Scheurer 6, Blum 1, Mihic.