Entscheidung im Tiebreak

sid

Von sid

Mi, 30. November 2016

Schach

Bei der Schach-WM steht es 6:6 zwischen Carlsen und Karjakin.

NEW YORK (sid). Die Schach-WM zwischen dem norwegischen Titelverteidiger Magnus Carlsen und dem russischen Herausforderer Sergei Karjakin wird im Tiebreak entschieden. Nach nur 35 Minuten einigten sich beide Kontrahenten in der letzten regulären Partie im Schnelldurchgang auf ein Remis. Nach zwölf Runden steht es 6:6. "Ich entschuldige mich bei den Fans, die eine längere Partie sehen wollten. Ich fühlte nicht, dass heute der Tag ist, ein Risiko einzugehen", sagte Carlsen: "Ich denke, die Chancen stehen 50:50. Nach der Niederlage in der achten Partie ist die Tatsache, dass ich den Tiebreak erreicht habe, ein Erfolg für sich selbst." Auch Karjakin, der mit Schwarz spielte, konnte mit dem Ergebnis leben.

Der Tiebreak findet nach einem Ruhetag am Mittwoch statt. Es werden Partien mit verkürzter Bedenkzeit gespielt. Es beginnt mit vier Partien mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten. Steht es danach immer noch unentschieden, folgen zwei Partien mit einer Bedenkzeit von fünf Minuten. Falls es nach fünf solcher Serien immer noch keinen Weltmeister gibt, entscheidet eine Sudden-Death-Partie. Weiß erhält fünf Minuten Bedenkzeit, Schwarz vier Minuten. Gewinnt Weiß nicht, ist Schwarz Weltmeister.