Wellinger siegt beim Weltcup in Willingen

sid

Von sid

Mo, 30. Januar 2017

Skispringen

Der zweite Weltcupsieg des 21-jährigen Skispringers.

WILLINGEN (sid). Andreas Wellinger genoss den Jubel im Hexenkessel von Willingen in vollen Zügen, dann hüpfte der neue deutsche Vorflieger auf die oberste Stufe des Podiums: Mit dem zweiten Weltcup-Erfolg seiner Karriere hat der 21-Jährige beim Heimspiel endgültig die Chefrolle des verletzten Weltmeisters Severin Freund im deutschen Skisprung-Team übernommen. "Das ist einfach Wahnsinn", sagte die neue deutsche WM-Hoffnung.

Wellinger gewann nach Sprüngen auf 147,5 und 135,0 Meter mit 242,3 Punkten denkbar knapp vor dem Österreicher Stefan Kraft (242,0), der Vorsprung betrug umgerechnet nur 17 Zentimeter. Dritter wurde in Manuel Fettner (241,0) ein weiterer Österreicher, Vierschanzentournee-Gewinner Kamil Stoch musste sich nach zuletzt vier Siegen in Folge mit dem fünften Rang begnügen. "Das ist ein geiles Gefühl. Es war ein extrem enger Wettkampf, ich hatte das glücklichere Ende für mich und freue mich einfach", sagte Wellinger, der als dritter DSV-Adler nach Sven Hannawald (2002 und 2003) und Severin Freund (2011 und 2015) in Nordhessen siegte. Ein Sonderlob erhielt der Bayer von Bundestrainer Werner Schuster: "Er hat ein fantastisches Wochenende hingelegt und sich belohnt. Er hat sehr viel Selbstvertrauen in der Luft und macht tolle Landungen."

Zweitbester Deutscher vor 17 000 Zuschauern war Markus Eisenbichler aus Siegsdorf auf Rang 18. Stephan Leyhe aus Breitnau wurde auf seiner alten Heimatschanze 20., Andreas Wank vom SC Hinterzarten schaffte es als 40. nicht in den zweiten Durchgang.