Frauenfussball

12:0-Kantersieg des SC Freiburg im DFB-Pokal

Eyüp Ertan

Von Eyüp Ertan

So, 09. September 2018 um 12:23 Uhr

SC Freiburg

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison können die Erstliga-Fußballerinnen des SC Freiburg in der zweiten Runde des DFB-Pokals in Köln mit 12:0 (6:0) für sich entscheiden.

Beim Kantersieg gegen den Regionalligisten Vorwärts Spoho 98 in Köln standen einige neue Gesichter auf dem Platz und in der Torschützenliste. Vor dem Spiel hatte SC-Trainer Jens Scheuer das Weiterkommen als Ziel ausgegeben – eine Ansage, auf die sein Team eine klare Antwort gab. Eine Woche vor dem Start des Ligaalltags mit dem Derby beim SC Sand am Sonntag (14 Uhr) ließen die Spielerinnen von Scheuer gegen die Kölner nichts anbrennen.

Schon zur Pause eine 6:0-Führung

Scheuers Wunsch, richtige Wettkampfbedingungen zu haben, erfüllte sich nicht wirklich; dafür waren die Gastgeberinnen von Vorwärts Spoho zu deutlich unterlegen. Zur Pause führten die Spielerinnen vom Sport-Club bereits mit 6:0. In Verena Wieder und Desiree van Lunteren hatten sich hierbei auch zwei Neuzugänge in die Liste der Torschützen eintragen können. Auch Lena Lotzen, vor der Saison wie Verena Wieder vom FC Bayern gekommen, konnte in ihrem ersten Pflichtspiel für die Freiburgerinnen ein Tor erzielen. Lotzen kommt gerade, nicht zum ersten Mal in ihrer Karriere, von einer schweren Verletzung wieder zurück. Im Freiburger Offensivspiel trumpfte Giulia Gwinn auf, die vier Treffer erzielen konnte.

Das Achtelfinale wird an diesem Montag um 14 Uhr ausgelost.