Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. Juni 2017

Kräutertag vor barocker Kulisse

Am 2. Juli werden in St. Trudpert bis zu 5000 Besucher erwartet.

  1. Im Garten des Klosters St. Trudpert findet der Badische Kräutertag statt, den Thomas Coch mitorganisiert. Foto: Barbara Schmidt

MÜNSTERTAL/STAUFEN. Ende Mai war Thomas Coch in Wien. Der Geschäftsführer der Ferienregion Münstertal-Staufen durfte dort einen Preis für den Internetauftritt der Ferienregion entgegennehmen. Doch Coch konnte die Reise nicht recht genießen, wartete im Büro doch zu viel Arbeit auf ihn. Am 2. Juli steht der Badische Kräutertag an, zu dem bis zu 5000 Besucher in St. Trudpert erwartet werden.

2011 Oberried, 2013 Glottertal, 2015 Bernau und jetzt Münstertal – "Wir sind froh, den Zuschlag für den Badischen Kräutertag bekommen zu haben. Die Bewerbung war aufwändig", sagt Coch. Seit eindreiviertel Jahren laufen die Vorbereitungen. Die Badischen Kräutertage werden vom Verein Bauerngarten- und Wildkräuterland Baden alle zwei Jahre in einer anderen Gemeinde im Naturpark Südschwarzwald organisiert. Der Naturpark finanziert den Kräutertag mit, der in diesem Jahr durch den Veranstaltungsort eine besondere Bedeutung gewinnt.

Schließlich liegen die Ursprünge der Heilkräuterkultur in den Klostergärten, und im Garten des Klosters St. Trudpert wird der Kräutertag stattfinden. "Wir freuen uns sehr, dass die Schwestern zugestimmt haben", betont Coch, der mit dem Klostergärtner Bernhard Schweitzer und Angelika Pietschmann die Münstertäler Koordinationsgruppe bildet. Um dem Veranstaltungsort gerecht zu werden, wird es neben Musik und Essen auch ein großes pädagogisches Programm geben. Geplant sind Wildkräuterführungen, Baumspaziergänge und Rundgänge durch das Kloster und dessen Gärten. In Vorträgen informieren Heilpraktiker, Gärtner und andere über Heilpflanzen, erfolgreichen Gemüseanbau oder Möglichkeiten, selbst Speiseöl herzustellen. An etwa 40 Ständen auf dem Freigelände wird vom Münstertäler Kräuterwiesen-Käse bis zum Silberschmuck mit Heilpflanzenmotiven alles feilgeboten. Kinder (und Erwachsene) können an mehreren Stationen selbst Hand anlegen und sich zum Beispiel ihr eigenes Badesalz herstellen.

Werbung


Kostenloser Pendelbus ab Bahnhof Münstertal

Die Trachtenkapelle Münstertal wird einen Musikhock veranstalten, bei dem mehrere Musikvereine aus der Region spielen werden. Und selbst wenn das Wetter verrückt spielen sollte, wird den Veranstaltern nicht allzu bange, denn Teile des Klostergeländes sind überdacht, "außerdem können wir Räume des Klosters nutzen", freut sich Coch. Der Tourismuschef rechnet mit 5000 Besuchern. Damit St. Trudpert an dem Tag nicht in Autos erstickt, wird ein kostenloser Pendelbus eingerichtet. Der Bus fährt vom Bahnhof in Münstertal über die Belchenhalle zum Kloster und wieder zurück.

Die Ferienregion investiert 5000 Euro und damit ein Zehntel ihres Gesamtetats in den Kräutertag. "Damit lockt man aber mehr Publikum an als mit so manchem Messeauftritt", ist Coch überzeugt. Zudem wollen er und sein Team den Kräutertag nutzen, um erstmals den "Münstertäler Wildkräuterkalender 2018" anzubieten. Der praktische Küchenkalender liefert Tipps, wozu sich die abgebildeten Kräuter verwenden lassen, gleich mit. "Wenn’s gut läuft, dann wird der Kalender ein Dauerbrenner, den wir jedes Jahr neu auflegen werden", kündigt er an.

Ein Dauerbrenner ist der Internetauftritt der Ferienregion Münstertal-Staufen längst: Nach Erfolgen 2004 und 2009 hat die (überarbeitete) Homepage jetzt beim Werbe-Grand-Prix in Wien einen dritten Preis in der Sparte "Homepage von Destinationen" gewonnen und dabei größere Urlaubsziele übertrumpft. Wesentlichen Anteil am Erfolg bei dem Wettbewerb des Fachzeitungsverlags Tourist Austria International (TAI) bescheinigt Coch der Sulzburger Agentur Land in Sicht, die http://www.muenstertal-staufen.de betreut.

Badischer Kräutertag, Sonntag, 2. Juli, 11 bis 18 Uhr, Kloster St. Trudpert.

Autor: Barbara Schmidt