Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. September 2008

Landmaschinenwerkstatt und Alte Schule in Grunern

Staufen beteiligt sich am "Tag des offenen Denkmals"

  1. Soll als Industriedenkmal erhalten bleiben: die ehemalige Landmaschinenwerkstatt Fark in der Bahnhofstraße in Staufen Foto: Markus Donner

STAUFEN. Der Arbeitskreis Staufener Stadtbild und der Bürgerverein Grunern beteiligen sich für die Stadt Staufen am "Tag des offenen Denkmals" am kommenden Sonntag, 14. September, von 11 bis 17 Uhr.

Dieser Tag, der bei der Bevölkerung das Leben mit der historischen Vergangenheit wecken und wachhalten soll, steht dieses Jahr unter dem Motto "Vergangenheit aufgedeckt – Archäologie und Bauforschung". Die beiden Vereine wollen den Besuchern interessante Projekte vorstellen.

Der Arbeitskreis Staufener Stadtbild wird – wenn er die Unterstützung des Gemeinderates und der Verwaltung erhält – in den kommenden Monaten die historische "Fark’sche Werkstatt" in der Bahnhofstraße so wiederherstellen, dass sie als Industriedenkmal der Öffentlichkeit gezeigt werden kann. Mit der Renovierung ist noch nicht begonnen worden; die Werkstatt wird so präsent, wie sie vom letzten Inhaber, Willi Fark, am letzten Arbeitstag verlassen wurde.

Besondere Funde aus der Vergangenheit wird der Bürgerverein Grunern an diesem Tag präsentieren: Die nach der Einführung der allgemeinen Schulpflicht in Baden 1784 erbaute Alte Schule wurde 2001 zu einem Bürgerhaus umgebaut. Bei den Arbeiten wurden sowohl in den Deckenschüttungen als auch in verschiedenen Hohlräumen eine große Anzahl wertvoller Dokumente zur Dorfgeschichte, aber auch andere Fundstücke wie Kinderschuhe geborgen.

Werbung


Spekulationen über die Bedeutung der Schuhfunde im Schulhaus
In den vergangenen Jahren fand man in verschiedenen Gebäuden der Umgebung noch weitere Kinderschuhe, über deren Bedeutung bis heute nur spekuliert werden kann. Der Bürgerverein wird den Besuchern in dem historischen Gebäude der Alten Schule zwischen 11 und 17 Uhr diese Fundstücke präsentieren. Bei einem gutbürgerlichen Mittagessen gibt es ausreichend Gelegenheit, über die Bedeutung der Schuhfunde zu spekulieren.

Autor: bz