Steinens Narren ziehen sich warm an

Ralf Lacher

Von Ralf Lacher

Mi, 03. Januar 2018

Steinen

Am Dreikönigstag lädt die Narrenzunft zur traditionellen "Achleidede" ein / Im Februar geht es dann richtig rund.

STEINEN-HÖLLSTEIN. Die Narrenzunft Steinen-Höllstein lädt alle Narren und die Bevölkerung zur Fasnachtseröffnung am Samstag, 6. Januar, um 20.11 Uhr im Haus der Sicherheit ein. An diesem Abend gibt es ein kleines Programm und es wird das Motto für die Fasnachtskampagne 2018 verkündet. Der Eintritt ist frei.

Ganz der Tradition der alemannischen Fasnacht entsprechend an Dreikönig steigen Steinens Narren am kommenden Wochenende in die närrische Saison ein. Um 20.11 Uhr erwartet die Gäste der Narrenzunft im Haus der Sicherheit die "Achleidede", die Verkündung von Motto und Prolog, Guggemusik von Fröschen und Halli Galli nebst Speis und Trank.

Danach geht es dann Schlag auf Schlag. Am 20. Januar wird die Guggemusik Halli-Galli im Rahmen ihres Guggeballs ein lautstarkes Highlight der närrischen Szenerie in Steinen bieten. Schauplatz wie immer die Wiesentalhalle in Höllstein.

Die restlichen närrischen Anlässe finden im Februar statt. Am Sonntag, 4. Februar ist Verkauf der Narrenzeitung und der Plaketten in Steinen und den Ortsteilen. Kurz und heftig sind dann die weiteren Fasnachtsanlässe – die der Straßenfasnacht 2018.

Die zweite Amtsenthebung nach 2017 von Bürgermeister Gunther Braun mit Hemdglunggi-Umzug am "schmutzige Dunschdig", 8. Februar, findet um 18.30 Uhr beim Steinener Rathaus statt. Um 19 Uhr beginnt der Glunggi-Umzug durch Steinen mit dem Endpunkt Marktplatz.

Der Sonntagsumzug in der Wiesentalgemeinde Steinen wird auch 2018 am Fasnachtssonntag, 11. Februar, in Höllstein stattfinden. Der Umzug startet um 14.11 Uhr ab der Wiesentalhalle und zeiht von dort durchs Dorf mit dem Endpunkt Lindenplatz. Dort haben die Bewirtungsstände des Narrendorfs ab 11 Uhr geöffnet. Im Anschluss ist im Narrendorf auf dem Lindenplatz Narrentreiben.

Wie gewohnt in Steinen und in Höllstein (13.30 Uhr ab Schulhof Kanderner Straße in Steinen, 14 Uhr gemeinsam ab Lindenplatz in Höllstein) ist an Rosenmontag, 12. Februar Kinderfasnacht mit Kinderball in der Wiesentalhalle. Am Fasnachtsdienstag, 13. Februar, findet auf dem Marktplatz Steinen die Fasnachtsverbrennung statt und am Aschermittwoch, 14. Februar ist um 10 Uhr Schlüsselrückgabe im Rathaus, dann Trauermarsch durchs Dorf mit anschließendem Heringsessen.

Vorbei ist die Narretei in der Gesamtgemeinde dann aber trotzdem noch nicht. Am Donnerstag, 15. Februar laden die Chloster Wittnauer Mühlichnächte zu ihrem Buure-Hemdglunggi ein in die Gemeindehalle und am Freitagnachmittag, 16. Februar, zur Buure-Kinderfasnacht.

Am Buurefasnachtssonntag, dem 18. Februar, beginnt um 18.30 Uhr der Abmarsch zum Fasnachtsfeuer am Hang oberhalb des Steinenbachs. Dort wird das Feuer ab 19 Uhr brennen; die Narrenzunft bewirtet.

Verzichten wird die Narrenzunft in diesem Jahr auf die Saalfasnacht (wir haben berichtet). "Wir haben uns schweren Herzens entschlossen, keinen Zunftabend auszurichten", sagt für das Narrenzunft-Führungstrio Julia Burger von der Fasnachtsgesellschaft, Dieter Volz von den Häfnetgeistern und Marco Baumann. Hintergrund sind die letztlich gescheiterten Versuche, mit diversen Veränderungen bei der Gestaltung des Dorftrichter genannten Zunftabends mehr Publikum in die Wiesentalhalle zu locken. Bei zuletzt 120 bis 150 zahlenden Gästen hatten Aufwand und Ertrag in keinem Verhältnis mehr gestanden, wie Häfnetgeister-Chef Dieter Volz vor einigen Tagen erklärt hatte. Mit dem Verzicht sei kein endgültiges Abrücken vom Zunftabend verbunden. "Wir hoffen darauf, in Zukunft durchaus wieder Saalfasnacht zu betreiben", so Volz.