Weihnachtsmärchen

"Wiehnachte in Strossburi" des Elsässischen Theaters Straßburg

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 07. Dezember 2017

Straßburg

Weihnachtsmärchen in der Oper.

STRASSBURG. Das Elsässische Theater Straßburg präsentiert das Weihnachtsmärchen " Wiehnachte in Strossburi" von Philippe Ritter zur Musik von Michel Wackenheim, Ballett unter der Choreographie von Richard Caquelin unter der Regie von Bernard Kolb. Premiere ist am 17. Dezember in der Rheinoper (Opéra du Rhin) an der Place Broglie.

Das Weihnachtsmärchen des Elsässischen Theaters Straßburg gehört zur Tradition in Straßburg. Dieses Jahr handelt es sich um Neukreation des T.A.S. (Théâtre Alsacien de Strasbourg): "Wiehnachte in Strossburi" von Philippe Ritter, begleitet von Musik von Michel Wackenheim. Neu ist, dass die Inszenierung dreisprachig ist. Die meisten Akteure sprechen Elsässisch, einige Französisch, andere wieder Deutsch. Eine Übertitelung erfolgt in französischer und deutscher Sprache. Weiterhin wird ein Chor mit etlichen Solisten, die das Geschehen auf der Bühne mit traditionellen und neuen Weihnachtsliedern unterstützen.

Darum geht es: Am Tag vor Heiligabend richtet der Bäcker seine "Weihnachtsbredele" und wartet mit Ungeduld auf seine lieben Freunde, das Christkindel, Hanstrapp und den Père Noel (Weihnachtsmann). Durch sein Schaufenster kann der Bäcker den Broglie-Platz bewundern und jedes Mal, wenn ein Kunde zur Tür herein kommt kann er die Weihnachtsmusik hören. Plötzlich aber haben die Bredele (Plätzchen) ihren Geschmack verloren, die Musik und die Lieder sind verstummt. Die drei Freunde gehen durch die Straßen und über die Plätze in Straßburg, um das Rätsel zu lösen, damit sich die Straßburger Weihnacht wieder mit aller Pracht wieder entfaltet.

Regisseur Bernard Kolb inszeniert das Weihnachtsmärchen nach Veranstalterangaben in alter Tradition, aber auch mit Pfiff. Schöne Dekore, bunte Kostüme und 30 Akteure sollen eine anheimelnde Stimmung erzeugen. Die Weihnachtslieder werden von der "Chorale Strasbourgeoise" unter der Leitung von Jean-Jacques Rohfritsch aufgeführt. Vier Gesangssolisten stehen bei den Liedern im Fokus. Richard Caquelin ist für die Choreographie zuständig.

Gespielt wird im Opernhaus am Place Broglie. Termine: Première am 17. Dezember, und 26. Dezember um 15 Uhr. Weitere Aufführungen am 18., 21., 22. und 27. Dezember um 20 Uhr. Kartenvorverkauf: Online webseite:http://www.webtas.fr, Email: Theater: Tas@theatre-alsacien-strasbourg.fr, Reservierung im Theater: Tel. 0033-633260300, Mobil aus Deutschland: Tel. 0176-21023362, Festnetz: Tel. 07821-985784 (Ehepaar Blum).