Kriminalität

Einbrecher treiben in Südbaden ihr Unwesen – Tipps zum Schutz

bz/niv, Karte: sill

Von BZ-Redaktion, Nikola Vogt & Karte: sill

Mi, 22. Januar 2014 um 16:42 Uhr

Südwest

Dieser Tage häufen sich die Wohnungseinbrüche in der Region. Ist eine Diebesbande auf Beutezug? Die BZ hat bei der Polizei nachgefragt, wer hinter den Einbrüchen stecken könnte.

Drei Wohnungseinbrüche allein in Freiburg-Munzingen und -Tiengen, eine ganze Reihe in Badenweiler, weitere in Buggingen und Bad Krozingen – und das in kürzester Zeit. "Es wurde quer durchs ganze Gäu eingebrochen", sagt Christoph Mersinger von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle.

Die Vermutung liegt nahe, dass eine Einbrecherbande am Werk ist. Dies kann die Polizei jedoch nicht bestätigen. Bisher gebe es keine Hinweise auf eine bestimmte Gruppe. "Wir vermuten einen Bezug zu Frankreich", sagt Mersinger. Darauf wiesen Autos mit französischen Kennzeichen hin, die in der Nähe einiger Einbrüche aufgefallen seien.

Wo wurde eingebrochen?

In keinem der Fälle seien die Bewohner von den Einbrechern bedroht worden. "Sobald man sich bemerkbar macht, verschwinden sie", so Mersinger. Er rät dazu, auf verdächtige Personen in der Nachbarschaft zu achten und diese direkt anzusprechen und zu fragen, wer sie sind. "Sobald sie aufgefallen sind, werden sie auch nicht mehr wiederkommen und einbrechen", meint Mersinger.

Ein Überblick über die Wohnungseinbrüche in den vergangenen Tagen:
Freiburg-Tiengen/-Munzingen
Das Polizeirevier Freiburg musste am 17. und am 20. Januar in den beiden Stadtteilen Freiburg-Munzingen und Freiburg-Tiengen drei Wohnungseinbrüche verzeichnen. In allen Fällen verschafften sich die Täter Einlass, indem sie die Türen aufhebelten. Wer hat etwas Verdächtiges bemerkt oder kann Hinweise auf mögliche Täter geben? Zeugen, die sachdienliche Angaben hierzu machen können, werden gebeten, sich rund um die Uhr mit dem Polizeirevier Freiburg-Süd unter Tel.: 0761/8824421 in Verbindung zu setzen.

Buggingen
Bereits in der Nacht von Samstag, 18. Januar, auf Sonntag, 19. Januar, drangen Unbekannte gewaltsam in ein Wohnhaus im Hans-Thoma-Weg in Buggingen ein und entwendeten eine Geldbörse sowie Schmuck. Auch in der Hauptstraße in Buggingen waren die dreisten Einbrecher am Werk. Dort verschafften sich die Täter Zugang über ein Kellerfenster zum Wohnhaus und entwendeten aus einer Geldbörse etwa 80 Euro. Der älteren Bewohnerin, welche sich zur Nachtzeit vage an das Licht einer Taschenlampe erinnern kann, fiel der Einbruch letztlich dadurch auf, da sie die entleerte Geldbörse plötzlich im Keller, nahe dem Einstiegsfenster, aufgefunden hatte.

Bad Krozingen
In derselben Nacht schlugen vermutlich die gleichen Täter auch in der Schwarzwaldstraße in Bad Krozingen zu. Dort wurde eine Haustür brachial geöffnet und das Haus nach Wertvollem durchsucht. Über das Diebesgut ist der Polizei noch nichts bekannt.

Müllheim
Ebenfalls in der Nacht von Sonntag auf Montag drangen Einbrecher in ein Wohnhaus in Müllheim am Lerchenbuck ein und entwendeten Schmuck und einen Tablet-PC. Die Polizei Müllheim fahndet mit erhöhtem Personalaufwand derzeit nach den Einbrechern, welche sich die dunkle Jahreszeit zu Nutze machen und bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise zu fremden Personen und Fahrzeugen, welche sich hauptsächlich in Wohngebieten aufhalten. Hinweise werden rund um die Uhr, unter Tel. 07631/17880 entgegengenommen.

Vogtsburg-Oberrotweil
Am Montag, 20. Januar, wurde in der Zeit zwischen 8.15 und 10 Uhr versucht, in ein Haus in der Straße Niederrotweil in Oberrotweil einzubrechen. Zunächst versuchten die Täter, ein von der Terrasse aus zugängliches Fenster des Anwesens aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Daraufhin schlugen sie die Scheibe mit einem dort vorgefundenen Pickel ein und sie ging zu Bruch. Möglicherweise sind die Täter dann gestört worden – sie drangen nicht ins Haus ein. Aufgefallen war im Tatzeitraum ein silberfarbener Pkw, Audi, Typ A6 oder A8, in relativ desolatem Zustand und mit ausländischem Kennzeichen, der mit zwei männlichen Personen besetzt war. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Breisach unter der Rufnummer 07667/9117-0 entgegen.

Teningen
Am Dienstag, 21. Januar, kam es zu einem Tageswohnungseinbruch. Zwischen 17.15 und 19.30 Uhr wurde in ein Wohnhaus in der Richthofenstraße in Teningen eingebrochen. Die Täter verschafften sich über eine angrenzende Scheune durch Aufbrechen einer Türe Zutritt zum Wohnhaus. Nach bisherigem Erkenntnisstand wurde nichts entwendet.

Emmendingen
Ebenfalls am Dienstagabend, gegen 21.20 Uhr, kam es in Emmendingen in der Hölderlinstraße zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Die Täter
verschafften sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zu den Räumlichkeiten und entwendeten einen Laptop sowie eine Goldkette. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

Badenweiler
Ungewöhnlich viele Einbrüche sind derzeit in Badenweiler zu vermelden. Seit Ende letzten Jahres stieg die Anzahl der Wohnungseinbrüche dort drastisch an, so dass Spezialisten des Polizeipräsidiums Freiburg zu einer Informationsveranstaltung zum Thema "Einbruchschutz" in Badenweiler einladen. Hier werden den Bürgen Tipps und Möglichkeiten an die Hand gegeben, wie sie sich zukünftig vor Einbrechern schützen können. Die Veranstaltung der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle findet am Donnerstag, 30. Januar, um 15 Uhr und in einer weiteren Veranstaltung um 19 Uhr im Ratssaal im Rathaus Badenweiler statt.
Tipps der Polizei

Halten Sie die Hauseingangstür auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie immer, wer ins Haus will, bevor Sie die Tür öffnen.
Achten Sie bewusst auf fremde Personen im Haus und auf dem Grundstück; sprechen Sie diese Personen gegebenenfalls an.
Schließen Sie Ihre Wohnungseingangstür immer zweimal ab und lassen Sie die Tür nicht "bloß ins Schloss fallen". Auch Keller- und Speichertüren sollten immer verschlossen
sein.
Verstecken Sie Ihren Haus- und Wohnungsschlüssel niemals außerhalb der Wohnung; Einbrecher kennen jedes Versteck.
Verschließen Sie Ihre Fenster und Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit; Einbrecher
öffnen gekippte Fenster und Balkontüren besonders schnell.
Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wohnung auch bei längerer Abwesenheit einen bewohnten
Eindruck vermittelt. Lassen Sie z. B. den Briefkasten leeren.
Tauschen Sie mit Ihren Nachbarn wichtige Telefonnummern aus, unter denen Sie im Notfall erreichbar sind.
Bieten Sie Senioren aus Ihrer Nachbarschaft an, Sie anzurufen, wenn Fremde in deren Wohnung wollen.
Informieren Sie die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt. Versuchen Sie
niemals, Einbrecher festzuhalten!
Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung.
Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie unter http://www.k-einbruch.de

Interaktive Karte: Wohnungseinbrüche im RB Freiburg 2012
[Klicken Sie auf die jeweilige Region und erfahren Sie mehr!]


Mehr zum Thema: