B31 im Winter

Höllentalstrecke: Laster blieben auf rutschigen Straßen liegen

BZ-Redaktion, dpa

Von BZ-Redaktion & dpa

Fr, 18. Januar 2019 um 12:53 Uhr

Südwest

Ohne Schneeketten unterwegs: Zahlreiche Lastwagen sind auf schneeglatter Fahrbahn in der Nacht zum Freitag im Höllental hängengeblieben, die Polizei war im Dauereinsatz.

Schnee, Schneematsch und überfrierende Nässe sorgten vor allem am Morgen und am Vormittag verbreitet für Glätte, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Für Verkehrsbehinderungen sorgten auf der B 31 bei Freiburg zeitweise Lastwagen ohne Winterausrüstung. "Dort gab es etliche querstehende Lkw", sagte ein Sprecher der Polizei in Freiburg. Sie waren demnach auf schneeglatter Straße ins Rutschen gekommen.

Kein Winterdienst in der Nacht: Verkehr kommt zum Erliegen

Nach Angaben der Polizei musste in der Nacht von Donnerstag auf Freitag nach anhaltenden, zeitweise intensiven Schneefällen in dem Zeitraum, in der die Straßenmeisterei ihren Winterdienstbetrieb eingestellt hatte, sowohl im Höllental als auch auf der B 317 über den Feldberg die Sperrstufenregelung aktiviert werden.

Insbesondere auf der B 31 seien ungeachtet der angeordneten Kettenpflicht fortlaufend Schwerverkehrfahrzeuge in die Gefahrenzonen gefahren, sodass der gesamte Verkehr gegen 2.45 Uhr vollständig zum Erliegen kam. Die durch den festgefahrenen Schnee spiegelglatt gewordene Fahrbahn ließ ein Weiterkommen ohne Schneeketten erwartungsgemäß nicht zu.

Strafen für zehn Brummifahrer

Erst als gegen 3.30 Uhr die ersten Streufahrzeuge ihren Dienst aufnahmen, habe der Verkehr anfangs noch zäh und ab 4.20 Uhr wieder annähernd normal fließen können, so die Polizei in ihrer Mitteilung. Insgesamt seien zehn verantwortliche Lkw-Fahrer beanstandet und die angeordneten Sicherheitsleistungen erhoben worden.

Für den Zollernalbkreis und den Schwarzwald-Baar-Kreis warnte die Polizei am Morgen vor Blitzeis.