Abstauben und aufwachen

Eva Korinth

Von Eva Korinth

Mo, 08. Januar 2018

Titisee-Neustadt

Die Narren in Titisee und Neustadt feiern den Beginn der fünften Jahreszeit und geben das Motto der Saison bekannt.

TITISEE-NEUSTADT. Narri-Narro – am Dreikönigstag hat in der Stadt die Fasnetszeit begonnen. Traditionell feierte die Narrenzunft Neustadt in ihrem Bureau in die fünfte Jahreszeit hinein und die Zunft der Seeräuber hieß die Fasnet mit Nuddelsuppe, Neuaufnahmen, Ehrungen und Verkündung des Mottos am See willkommen.

Narretei in Neustadt

Mit viel Humor feierten Gägs, Gigs, Spielmannszügler und Narrenräte im "Spritzenhäusle" den Beginn der närrischen Tage. Für den Magen gab es Narrensuppe, für das Narrenherz gute Laune in Form von Spielen, Sketchen und Gesang. Alt und Jung saßen gerne beieinander und feierten.

Zu fortgeschrittener Stunde dann sprach Narrenvater Marc Sigwart endlich die erwarteten Worte: "S’isch so wiit." Ein Ruck ging durch die Reihen, es wurde mucksmäuschenstill. "Freude bringen, Lachen geben, i seinem Häs und Maske, Gschell, gleich ist es auf der Stell", verlas Sigwart das Traditionsgedicht, "Gebele, Gig und Gägs sind zur Fasnacht unterwegs, dazu der Spielmannszug, das Wiedewible und der Waldgeist. Jetzt ist er da – der schöne Tag." Anschließend wurden alle Gäste von einer Gigs und einem Gägs abgestaubt. "Werdet wach, ihr liebe Lit, dass es wieder Fasnet gibt. Jetzt isch sie da, isre Zit", schloss der Narrenvater. Er freue sich auf eine schöne und bunte Saison 2018. Das Motto der Neustädter Narren lautet: "D‘ Fasnet kummt und d‘Fasnet goht, drum fiere mit, sunsch isches z‘spoht."
Narrenfahrplan: Samstag, 27. Januar: Kappenabend ab 20.11 Uhr im Neustädter Hof (Vorverkauf ab 16. Januar bei Feinkost Villinger); Donnerstag, 8. Februar: ab 7.11 Uhr Wecken durch Narrenzunft, Stadtmusik, Lumpemännle und Waldschrättele mit Schul- und Kindergartenbefreiung, 14.11 Uhr Kinderumzug (Treffpunkt Hansjakobschule), anschließend Narrenbaumstellen und Verköstigung aller Kinder, 19.11 Uhr Hemdglunkerumzug (Treffpunkt Spritzenhäusle), anschließend Hemdglunkerball in der Färbehalle; Freitag, 9. Februar: Schnurren, die Jury wartet im "Jägerhaus"; Montag, 11. Februar: Fasnetsmärkt ab 10.11 Uhr rund um den Neustädter Narrenbrunnen, 14.11 Uhr Start des großen Fasnet-Mändig-Umzugs (Treffpunkt Wilhelm-Sutter-Straße), Dienstag, 13. Februar: Kinderball im Thomasheim ab 14.11 Uhr, 19.11 Uhr Verlosung der Schnurrerpreise und Kostümprämierung im "Jägerhaus", 21 Uhr Fasnetverbrennung am Narrenbrunnen mit großem Feuer.

Saisonauftakt am See

Die Zunft der Seeräuber eröffnete die Fasnet am Dreikönigstag mit einer altbekannten Zeremonie, die mittlerweile auch Narrengruppen und Zünfte aus der nahen Region anlockt. Ihnen bot sich ein buntes Bild am See und sie wurden mit Nudelsuppe – gespendet von Titiseer Hoteliers und Gastronomen – sowie Waffeln verköstigt. Beeindruckend war die große Anzahl an Narrensamen: 30 Kinder und Jugendliche marschierten im Häs auf den roten Platz ein. Dann erklang das erste Narri-Narro und es erfolgte die Aufnahme von Neunarren in die Reihen der Nixen und Seeräuber. Sie mussten eine Prüfung mit drei Teilen durchlaufen, bevor sie Nixennetz und Jacke sowie Gürtel, Gschell und Maske ausgehändigt bekamen. Axel Pitschuch, stellvertretender Narrenvogt der Vogtei Hochschwarzwald aus Lenzkirch, und sein Stellvertreter Marco Hipfel zeichneten für 22 Jahre aktive Fasnetszeit Kerstin Lowa-Köpfer aus. Zunftmeisterin Nicole Hermann und Klaus Kreuz ehrten mit Anja Fehr, Christina Faller, Helmut Knörzer, Jonas Tritschler, Johannes Klipfel, Marius Monninger, Chatharina Bockstaller, Franziska Baehtz, Alexandra Lickert, Jason Liebnitzkiy etliche treue Zunftmitglieder. Dann wurde das Motto für die Titiseer Fasnet verkündet: "Ob Jamaika, Groko oder Minderheit – am See regiere mir, schließlich isch Fasnetszeit!"
Narrenfahrplan: Samstag, 3. Februar: 20.11 Uhr Kappenabend im Kurhaus; Donnerstag, 8. Februar: 12 Uhr närrischer Markt am roten Platz, 15 Uhr Narrenbaumschmücken an der Seebühne, 15.30 Uhr wird der Seegeist gerufen, 16 Uhr Narrenbaumstellen am roten Platz, 19.11 Uhr Hemdglunkerumzug mit den Hefelochblätzern; Freitag , 9. Februar: 14 Uhr Kinderball im Kurhaus Titisee; Samstag, 10. Februar: 15 Uhr Narrenmesse in der Christkönigkirche, anschließend Dämmerschoppen im Gemeindehaus St. Josef; Sonntag, 11. Februar: ab 11 Uhr närrischer Markt auf dem roten Platz, ab 14 Uhr Umzug durch Titisee mit anschließendem Narrentreiben; Dienstag, dig, 13. Februar: 19 Uhr Fällen des Narrenbaums, 19.30 Uhr Fasnetverbrennung an der Seebühne.